Wo die wilden Kerle wohnen

Maurice Sendak schrieb einst das Kinderbuch „Wo die wilden Kerle wohnen“, welches zuerst floppte, von den Kritikern mit Kopfschütteln zerrisen wurde und sich so schlecht verkaufte, dass das Buch schnell in den Regalen der Bibliotheken verstaubte.
Doch nach und nach kam der Erfolg und es wurde zu einem der beliebtesten Kinderbücher weltweit.

„An dem Abend, als Max seinen Wolfspelz trug und nur Unfug im Kopf hatte, schalt seine Mutter ihn: „Wilder Kerl!“ „Ich fress dich auf“, sagte Max, und da musste er ohne Essen ins Bett. Genau in der Nacht wuchs ein Wald in seinem Zimmer…“

Das Buch wurde so erfolgreich, dass es 1964 mit der Caldecott Medal ausgezeichnet wurde und viele Filme sich von dem Buch inspirieren ließen, darunter auch Jim Hensons Muppet-Film „die Reise ins Labyrinth„.

Spike Jonze, selbst ein großer Fan des Buches und ungefähr im Alter von Maurice, als er das Buch schrieb, hat sich zusammen mit heute 82-jährigen Maurice hingesetzt und das Kinderbuch verfilmt.
Die meisten Szenen wurden in Australien aufgenommen und das verspricht wirklich fulminante Landschaftsaufnahmen, wie man in dem Trailer auch schon erahnen kann.
Der Film kommt unter dem englischen Orignaltitel „Where the wild things are“ am 16. Oktober in die amerikanischen Kinos.
Der Schauspieler Max Records spielt dabei den kleinen Max, der König der Monster wird.

  • inside all of us is…fear
  • inside all of us is…hope
  • inside all of us is…adventure
  • inside all of us is…a wild thing
  • so let the wild rumble start!

Ein paar Hintergrundinformationen gibt die englischsprachige Webseite zum Film.

0 0 Bewertungen
Gesamtbewertung

Bei den mit * markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links.

Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments