@Bastianoso

HSV gegen Schalke 04

Nein, liebe treue BlogleserInnen,
das hier wird jetzt kein Fußball-Blog.

Aber nach dem letzten Eintrag über meinen ersten Stadionbesuch möchte ich euch, getreu dem Motto „einmal ist keinmal“, auch meinen zweiten Eindruck eines Fußballspieles mitteilen.

Es war wieder ein Schalkespiel, dieses mal jedoch als Auswärtsspiel in meiner Heimat gegen den hier ansässigen HSV.

In Hamburg gibt es ja nur zwei über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Vereine: den FC St. Pauli und den HSV Hamburg, wobei Pauli gerade nicht in der Bundesliga vertreten ist.

Das Spiel

Aus Protest gegen das völlig ohne Fanbeteiligung von DFL entwickelte Sicherheitskonzept blieben die ersten zwölf Minuten und zwölf Sekunden seitens der Fans völlig stumm. Das Motto: „Ohne Stimme keine Stimmung„.

Wir haben dadurch den Anpfiff gar nicht wirklich mitbekommen und so sehr, wie sich die beiden Fangruppen im späteren Spielverlauf gegenseitig mit Sprechchören beleidigt haben, fand ich es eine schöne Geste, das mal alle zusammen die Klappe halten.

Kaum war die veranschlagte Zeit abgelaufen, brach in Hamburg wieder der Lärm über das Arena-Stadion ein. Besonders der winzig kleine Schalke-Fanblock (auf dem unteren Bild genau die gegenüberliegende Ecke des Stadions) machte einen irren Krach und übertönte sogar die Nordkurve des HSV.

Unsere Plätze waren leider nicht im Fanblock der Gäste, sondern direkt neben der Nordkurve im Heimblock. Das machte das Mitfiebern natürlich besonders schwierig aber dennoch war es ein spannendes Spiel.

Meiner Meinung nach etwas viel Schubserei und Fouls, aber wie schon erwähnt, ich bin kein Fußball-Kritiker 😉

Das Ergebnis war für die Schalker mit 3:1 leider nicht so erfreulich aber die Stimmung blieb glücklicherweise friedlich und mal ehrlich, diesen einen Sieg kann man dem HSV ja auch mal gönnen 🙂

Fazit

So, nun ist aber Schluss mit Fußballfachsimpelei!
Hier meine Empfehlung: schnappt euch einen Fußballverrückten in eurem Bekanntenkreis und sucht euch ein friedliches Spiel aus (es gibt sogenannten Fan-Feindschaften, da sollte man besser nicht hingehen).

Dann flugs Karten besorgen und nichts wie hin – wir hatten einen Mordsspaß!

Dieser Artikel ist auch im Buch @Bastianoso — Eine Blog-Zeitreise von 2005 bis 2013 erschienen.

1
Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei

Ich habe auch das Spiel live miterlebt und die Stimmung dort war ganz in Ordnung, allerdngs letztendlich als Schalke Fan hätte es besser sein können, besonders das Ergebnis.

Facebook Deutschland Kater iOS Einkaufen Weihnachten Datenbanken Sommer Projektmanagement projekt52 iPhone Internet Musik C++ Sport Redirect Webserver Buchhaltung Konzert Weiterleitung Organisation Netzwerk Netzwerktechnik Silvester Inventur Videos Hamburg Party twitter Film BarCamp Tipps & Tricks Programmieren Datenschutz web 2.0 Apple Bilanz Microsoft Fahrrad Altona Ausbildung E-Mail Mathematik Sicherheit Computer Wirtschaft Sibirische Katze Kino Abschlussprüfung Windows Kredite Fernsehen URL Haushalt Gesellschaft Terminal Mac OS X IKEA OS X IST-Analyse Datenübertragung Werbung Laufen Ernährung Fotos

Hinweise zum Artikel