@Bastianoso

Unterschied zwischen 26″- und 28″-Laufrädern

Du möchtest Dir also ein neues Fahrrad kaufen und stehst vor der Entscheidung welche Laufradgröße Du wählst? Dann kann ich Dir eines schonmal sagen: die Körpergröße ist eigentlich irrelevant. Dieses Vorurteil stammt noch aus früheren Tagen.
Die Geschwindigkeitsunterschiede sind im Alltag auch irrelevant. Das würde höchstens im Wettkampf zählen.
Weitere Details im folgenden Vergleich:

Vergleich von 26″ und 28″

Eigenschaften von sechundzwanzig Zoll Laufrädern

  • höhere Laufruhe durch tieferen Schwerpunkt aufgrund der anderen Rahmengeometrie
  • wendiger
  • lassen das Rad optisch kleiner wirken
  • leichter als 28″-Pendant, da weniger Material verbaut wird
  • stabiler, weniger Speichenbrüche, da die Speichen kürzer sind
  • höhere Verfügbarkeit von Ersatzteilen im Ausland
  • man sagt ihnen nach, 26″-Laufräder seien langsamer, weil sie einen geringeren Umfang haben. Das stimmt aber nur bedingt, da:
    • man auf 26″-Laufräder meist dickere Reifen zieht und dann im Durchmesser auch wieder bei 28″ landet.
    • der Unterschied von 28″ auf 26″ etwa 5,08 cm beträgt und der Umfang sich somit lediglich um 16 cm verringert
  • auf unebenen Wegen holpriger, da der Reifen tiefer in Schlaglöcher eintaucht (weil er kleiner ist), dieser Effekt lässt sich aber mit dicken Ballonreifen ausgleichen

Eigenschaften von achtundzwanzig Zoll Laufrädern

  • angeblich unruhiger im Lauf, da der Rahmen aufgrund der anderen Rahmengeometrie leichter ins Schwingen gerät. Trifft jedoch nur bei billigen Rädern zu. Teure haben das Problem im Allgemeinen nicht
  • lassen das Rad optisch größer wirken
  • im Schnitt 300 Gramm schwerer als 26″-Kollegen aufgrund höheren Materialbedarfs
  • nicht so wendig wie 26″
  • auf unebenen Wegen etwas komfortabler, da der Reifen nicht so tief in die Schlaglöcher eintaucht

Fazit

Für die Wahl der richtigen Laufradgröße ist es also wichtig zu wissen, wofür man das Rad einsetzen möchte, beziehungsweise wie man seine Prioritäten steckt.

Für ein reinrassiges Rennrad sollten 28″-Laufräder mit schmaler Bereifung gewählt werden.
Räder für längere Touren hingegen sind mit 26″-Laufrädern besser bedient, da der Schwerpunkt tiefer liegt und das Rad somit beladen deutlich stabiler unterwegs ist als auf den größeren 28″-Rädern.

Wenn Du ein Alltagsrad suchst, mit dem Du auch mal schnell fahren möchtest, welches aber auch für Radreisen taugt (die eierlegende Wollmilchsau also), dann würde ich Dir zu 26″-Laufrädern mit dicker Ballonbereifung, wie z.B. den Schwalbe Supreme, raten. Damit bist Du in der Stadt komfortabel unterwegs, hast aber dennoch einen geringen Rollwiderstand und mit einer größeren Übersetzung kannst Du den „Nachteil“ des geringeren Radumfangs leicht ausgleichen. Èt voilà!

Wem diese Auffstellung noch nicht hilft eine Entscheidung zu fällen, sollte sich auf den Seiten des Rad-Reise-Service umsehen oder das PDF von Velotraum durchblättern.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

[…] Radkauf kommt meist kurz nach der 26″-/28″-Entscheidung die Frage nach der Rahmenhöhe auf. Doch die Rahmenhöhe steht nicht alleine, sondern […]

iOS Sommer iPhone Programmieren Organisation Silvester Konzert Wirtschaft Videos E-Mail Datenschutz Sicherheit BarCamp Fahrrad Gesellschaft Laufen Netzwerktechnik Datenübertragung Einkaufen Webserver Datenbanken Musik URL Kino Werbung Party Deutschland Facebook web 2.0 Apple Terminal Ernährung Film Tipps & Tricks Fotos C++ Windows Redirect Altona IST-Analyse Weiterleitung Fernsehen Kredite Weihnachten Alkohol Ausbildung Mac OS X Sibirische Katze projekt52 OS X Restaurant Sport twitter Kater Abschlussprüfung Projektmanagement Buchhaltung Bilanz Computer IKEA Netzwerk Hamburg Inventur Microsoft Internet

Hinweise zum Artikel

Heiß diskutiert