Steuerung des PoE-Hat-Lüfters

Inzwischen laufen hausintern bei mir so viele Dienste auf dem Raspberry Pi, dass ich ihn mittels des PoE-Hats direkt ans LAN angeschlossen habe. Der PoE-Hat verfügt auch über einen Lüfter, der automatisch gesteuert die Temperatur des durch den Hat abgedeckten Raspberry Pi im Zaum halten soll.

Nun ist es bei mir aber so, dass zwar viele Dienste darauf laufen, das Gerät aber meist im idle-state ist und gar nicht so viel zu tun hat, sodass die Temperatur meist stabil bei um die 40°C liegt.
Daher muss der Lüfter an und für sich auch nicht alle Nase lang anspringen.

Standardwerte für die Steuerung des PoE-Hat-Lüfters

Die hinterlegte Automatik für die Lüftersteuerung findet sich in der Firmwarebeschreibung der Device Tree Overlays unter dem Eintrag rpi-poe (aktuell in Zeile 2396) und ist per Standard wie folgt:

Name:   rpi-poe
 Info:   Raspberry Pi PoE HAT fan
 Load:   dtoverlay=rpi-poe,[=]
 Params: poe_fan_temp0           Temperature (in millicelcius) at which the fan turns on (default 40000)
         poe_fan_temp0_hyst      Temperature delta (in millicelcius) at which the fan turns off (default 2000)
         poe_fan_temp1           Temperature (in millicelcius) at which the fan speeds up (default 45000)
         poe_fan_temp1_hyst      Temperature delta (in millicelcius) at which the fan slows down (default 2000)
         poe_fan_temp2           Temperature (in millicelcius) at which the fan speeds up (default 50000)
         poe_fan_temp2_hyst      Temperature delta (in millicelcius) at which the fan slows down (default 2000)
         poe_fan_temp3           Temperature (in millicelcius) at which the fan speeds up (default 55000)
         poe_fan_temp3_hyst      Temperature delta (in millicelcius) at which the fan slows down (default 5000)

Anpassung der Steuerung des PoE-Hat-Lüfters

Überschreiben lassen sich diese Einstellungen für die Steuerung des PoE-Hat-Lüfters im „BIOS“ des Raspberry Pi, welches aus einer einfachen config-Textdatei besteht, die sich im Boot-Ordner befindet.

Einfach per SSH mit dem Raspberry Pi verbinden und die Datei öffnen:

sudo nano /boot/config.txt

Das ist auch die selbe Datei, in der man die Status- & Power-LEDs beim Raspberry Pi 4 abschalten kann.

Standard-Steuerung des PoE-Hat-Lüfters überschreiben

Dort fügen wir an quasi beliebiger Stelle folgende Konfiguration ein:

# PoE-Hat Lüftersteuerung überschreiben
 dtparam=poe_fan_temp0=55000,poe_fan_temp0_hyst=5000
 dtparam=poe_fan_temp1=60000,poe_fan_temp1_hyst=2000

Mit den hier angegebenen Werten lasse ich den Lüfter erst bei einer Temperatur von 55°C anspringen und bei 65°C legt der Lüfter noch mal einen Gang zu.
Wer mag, kann noch weitere Lüfterstufen hinzufügen, ich lasse den Test jetzt erstmal laufen.

Nach Einfügen der Konfigurationsüberschreibungen die Datei wie gehabt mit STRG-X und J beenden, Pfad bestätigen und den Raspberry Pi einmal neu starten (sudo shutdown -r now)

Dazu beobachte ich die Temperatur regelmäßig, und zwar wie folgt:

Temperatur des Raspberry Pi überprüfen

/opt/vc/bin/vcgencmd measure_temp

Dieser Befehl spuckt die aktuelle „Kerntemperatur“ vom Raspberry Pi aus. So kann man bevor man die Umstellung vornimmt einmal die Temperatur kontrollieren und danach weiter beobachten, um zu schauen, ob die Einstellungen passen oder der Raspberry Pi sich allmählich selbst kocht.

0 0 Bewertungen
Gesamtbewertung
Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments