Mazda RX-8 — der letzte Wankel

Beim Mazda RX-8 handelt es sich um das letzte in Serie gefertigte Fahrzeug mit Wankelmotor und naturgemäß ergeben sich daraus im Gegensatz zum klassischen Hubkolbenmotor einige Besonderheiten, die ich an dieser Stelle sammeln und der Allgemeinheit zur Verfügung stellen möchte.

Auf die folgenden Themen gehe ich in diesem Artikel ein:

Die hier gesammelten Informationen habe ich mir aus verschiedenen Quellen (Foren, Bücher, Werkstattberatung) zusammengesammelt und hoffe damit, den einen oder anderen Rexfahrer erfreuen zu können.

 

Unterschiedliche Modellbezeichnungen des Mazda RX-8

Der RX-8 wird von Mazda grundsätzlich in Vollausstattung vertrieben. Lediglich ein paar Details weichen von Modellversion zu Modellversion voneinander ab. Dazu gehören auch je nach Land unterschiedliche Modellbezeichnungen. Die folgende Übersicht schafft Klarheit:

  • Mazda RX-8 192PS mit 7,5×16“ Felgen, ohne Leder, ohne Xenon
    • Deutschland: Renesis
    • Schweiz: Challenge
    • Österreich: Basisversion
  • Mazda RX-8 192PS mit 8×18“ Felgen, ohne Leder, ohne Xenon
    • Deutschland: Challenge
    • Schweiz: Revolution
    • Österreich: Challenge
  • Mazda RX-8 192PS mit 8×18“ Felgen, mit Leder, ohne Xenon
    • Deutschland: Revolution
    • Schweiz: Cosmo
    • Österreich: Challenge Leder
  • Mazda RX-8 231PS mit 8×18“ Felgen, ohne Leder, mit Xenon
    • Deutschland: Challenge
    • Schweiz: Revolution
    • Österreich: Revolution
  • Mazda RX-8 231PS mit 8×18“ Felgen, mit Leder, mit Xenon
    • Deutschland: Revolution
    • Schweiz: Cosmo
    • Österreich: Revolution Leder
  • Mazda RX-8 231PS mit 8×18″ Felgen, mit Leder, mit Xenon, mit Schiebedach und DVD-Navigationssystem
    • Deutschland: Revolution
    • Schweiz: Cosmo (nur ohne Schiebedach und DVD-Navigationssystem erhältlich)
    • Österreich: Revolution C
 

Mein Spritverbrauch

Mazda hat bei der Weiterentwicklung des Wankelmotors sehr gute Arbeit geleistet und konnte den Spritverbrauch beim RX-8 massiv senken. Die Herstellerangabe des kombinierten Verbrauchs von 12 Litern auf 100 Kilometer mag den gewöhnlichen Alltagsfahrer abschrecken — sicher auch zu recht — wer es aber gerne etwas sportlicher mag, gewöhnt sich bei der Ausschau nach dem neuen Gefährt schnell an solche Werte.

Denn auch gewöhnliche Hubkolbenmotoren in der selben Leistungsklasse wie der RX-8 haben mächtig Durst.

Der Motor des Mazda RX-8 verfügt über zwei Brennkammern mit je 654 cm3 Volumen. Ergibt ein gesamtes Brennkammervolumen von 1.308 cm3. 1,3 Liter klingen nicht viel — wenn man Hubkolbenmotoren gewöhnt ist. Um das Brennkammervolumen in Hubraum umzurechnen, gilt als Faustformel der Multiplikator 2,3 — somit ist der Motor des RX-8 in etwa vergleichbar mit einem 3 Liter Hubkolbenmotor. Und die schlucken auch gerne und viel.

Aber zurück zu meinem Verbrauch. Ich fahre hauptsächlich in der Stadt und gelegentlich Autobahn oder Landstraße und schwanke somit etwas beim Verbrauch:

  • Stadtverkehr (Strecken zwischen 10 und 20 Kilometer): 15-21 Liter/100 km
  • Autobahn (Strecken zwischen 40 und 800 Kilometern): 13-16 Liter/100 km
  • Landstraße (Strecken zwischen 30 und 80 Kilometern): 12-13 Liter/100 km

Der 65 Liter große Tank des Rex hält bei mir also etwa 300 bis 350 Kilometer. Da ich jede Betankung online messe, findest Du meinen derzeitigen durchschnittlichen Verbrauch stets hier. Er stellt eine Mischung aus Stadtverkehr, Landstraße und Autobahn bei Wind und Wetter, Sommer(-reifen) und Winter(-reifen) dar und liegt bei derzeit:

Persönlicher Benzinverbrauch vom Mazda RX-8
 

Ölstand regelmäßig kontrollieren

Mazda RX-8 Motorrad Tornadorot

Da der Wankelmotor das Öl nicht bloß zum Schmieren, sondern auch zum Abdichten der zwei Brennkammern verwendet, braucht er alle zwei Tankfüllungen mal einen kleinen Schluck aus der Buddel.
Damit die Messung des Ölstands auch gelingt, hier eine kurze Faustformel zum Ablesen:

Der Ölmessstab verfügt über eine Skala, die am unteren Ende die Minimalbefüllung indiziert und am oberen Ende den SOLL-Höchststand. Dazwischen sind drei Markierungen angebracht.
Zwischen Unter- und Obergrenze ist Platz für insgesamt 1,5 Liter feinstes Motoröl.

Je Markierung dazwischen sind es somit 0,5 Liter.

 

Ölschaum: wo kommt er her — wo geht er hin?

Besonders in der kalten Jahreszeit bildet sich am Ölmessstab eine cremig-schmierige kaffeebraune Substanz; der Ölschaum.

Das dies kein Grund ist sich Sorgen zu machen, fand ich durch ausführliche Recherchen in Foren heraus, bei denen ich auch den (plausiblen) Grund dafür fand.

Im Winter ist es draußen kalt und im Motorraum heiß. Der RX-8 verfügt über einen besonders langen Ölmeßstab, weshalb das heiße Öl am kälteren Ölmessstab kondensiert und so Schaum bildet.

Wenn man das Öl wechselt kann es sein, dass das Problem gegessen ist und nicht wieder auftritt. Das von Mazda empfohlene Dexelia Öl scheint jedoch besonders zur Schaumbildung zu neigen.

Man muss sich jedenfalls kene Sorgen machen, denn lediglich im oberen Bereich tritt dieser Schaum auf. In der Ölwanne selbst ist alles in Ordnung.

 

Der Premix

Wer schon mal ein Moped betankt hat, kennt vielleicht noch das Gemisch aus Öl und Benzin, welches man dort einfüllen muss. Es wird sogenanntes 2-Takt-Öl in einem bestimmten Verhältnis zum Benzin gemischt und das Gefährt damit betankt.

Damit erhält der Motor nicht nur Benzin zum Verbrennen sondern auch ausreichend Öl für die Schmierung der Kolben im Hubraum.

Wozu Premix beim Mazda RX-8?

Der RX-8 hat als wankelmotorgetriebenes Gefährt ja so seine Besonderheiten. Die ausreichende Versorgung des Motors mit Öl gehört dazu.

Die Kreiskolben dichten im Rotorgehäuse nicht 100%ig ab. Um das auszugleichen wird in den Brennraum immer ein wenig Motoröl mit eingespritzt um die Abdichtung an den Dichtleisten zu gewährleisten (deshalb sollte man auch regelmäßig den Ölstand kontrollieren).

Motoröl brennt jedoch nicht sonderlich gut und so bilden sich Rückstände von unverbranntem Öl im Rotorgehäuse, was sich früher oder später zum kapitalen Motorschaden aufschaukeln kann (nicht muss).

Um dem entgegen zu wirken gibt es verschiedene Arten den Motor mit besser brennbarem Öl zu versorgen. Den Voll- und den Teilpremix.

Folgend will ich kurz beide Arten und die unterschiedlichen Umsetzungsmöglichkeiten für den RX-8 vorstellen, so wie ich es mir aus diversen amerikanischen und deutschen Foren zusammengesammelt habe:

Teilpremix

Beim Teilpremix wird Zweitaktöl zum Benzin in einem geringen Mischungsverhältnis hinzugefügt. Weitere Bauteile des RX-8 können dabei unberührt bleiben.

Das Mischungsverhältnis reicht hier von 1:150 bis hin zu 1:450.
Ich selbst fahre 1:333, da hier hier die getankte Menge Benzin einfach mal drei nehmen kann und so gleich die richtige Menge Öl in Millilitern habe.

Beispielrechnung: bei 50 getankten Litern Benzin schütte ich 150 ml Zweitaktöl dazu.

Vollpremix

Beim Vollpremix wird Zweitaktöl zum Benzin in einem so hohen Mischungsverhältnis hinzugefügt, dass der Motor sein Öl ausschließlich aus dem Tank bezieht und das Motoröl unangetastet bleibt.

Das Mischungsverhältnis sollte hier mindestens 1:150 betragen und nicht mehr als 1:90 sein.

Folgende Modifizierungen sind für den Vollpremix erforderlich:

Die Ölpumpe (das OMP/OilMeteringPump) muss abgeschaltet werden und die Öldüsen, die normalerweise das Motoröl einspritzen sind herausgenommen und durch Blindstopfen ersetzt.

Durch den Vollpremix wird nur noch wenig bis gar kein Motoröl mehr verbraucht, sodass man sich dann keine Flasche Dexelia mehr auf Lager legen braucht. Die Ölwechselintervalle bleiben jedoch unberührt.

Um den Umbau so hinzubekommen, das nichts kaputt geht, empfiehlt es sich, den Sohn-Adapter zu verbauen.

Welches 2-Takt-Öl nimmt man am besten für den Wankelmotor?

Liqui Moly Synth 2T Racing Öl für den Mazda RX-8

Es ist nur vollsynthetisches Öl zu verwenden. Ansonsten werden aber keine besonderen Ansprüche an das Öl gestellt. Es gibt auch extra für Kreiskolbenmotoren passendes 2-Takt-Öl (Idemitsu Premix, erhältlich bei Wankelshop.com), da diese Praxis in den USA weit verbreitet ist. An diese kommt man in Deutschland aber nicht so leicht und günstig heran, wie an das vollsynthetische „Synth 2T“-Öl von LiquiMoly, welches ich selbst einsetze. Es ist besonders wegen der ablesbaren Skala am Flaschenrand sowie dem herausziehbaren Einfüllstützen sehr bequem zu benutzen.

Was bringt mir das nun?

Durch die Verbrennung des für die Verbrennung ungeeigneten Motoröls lagern sich im Motor mit der Zeit Verkokung ab, die die Dichtleisten des Kreiskolbens mit verkleben. Dies verschlechtert die Kompression im Motorraum und führt nicht nur zu schlechten Warmstarteigenschaften sondern auch dazu, dass der Motor nicht mehr richtig durchzieht. Nach einigen Zehntausend Kilometern können sich diese Verharzungen zu einem richtigen Motorschaden ausweiten, bei dem die meisten Händler einen Austauschmotor empfehlen.

Alternativ ist es natürlich auch möglich den Motor zu zerlegen, Dichtungen zu ersetzen und eine Grundreinigung durchzuführen. Bei dem Aufwand ist der Einbau eines Austauschmotors aber leider meist günstiger.

Mit dem Premix ist es nun also möglich diesen Verharzungen vorzubeugen und, solange die bestehenden noch nicht zu fest sitzen, auch möglich, sie in begrenztem Umfang zu lösen.

Es ist selten zu früh und niemals zu spät!

Wer seinen Rex schon einige Zehntausend Kilometer ohne Premix fährt und jetzt umsteigt, erreicht mit dem Zweitaktöl eine bessere Verbrennung und je nach Hartnäckigkeit der Ablagerungen können diese auch gelöst werden.

Sollte sich der Durchzug des Motors nicht nach zwei Tankfüllungen verbessert haben, hattet ihr entweder keine Verkokungen im Motorinneren, oder diese sind bereits so festgebacken, dass das Zweitaktöl machtlos ist.

In diesem Fall ist es möglich eine Reinigung des Motors mit dem “Mazda Zoom Zoom Cleaner” zu machen. Ich habe mich da noch nicht rangetraut, aber die, die es gemacht haben, bemerkten entweder keine Änderung (also auch keine Negative) oder der Wagen zog besser, startete besser und verbrauchte weniger Sprit.

Eine Anleitung wie das funktioniert, findest Du hier: Anwendung Zoom Zoom Power Cleaner für unseren Motor.

 

ESP (DSC) komplett abschalten

ESP beim Mazda RX-8

Durch seinen leichten (Wankel-)Frontmittelmotor und die daraus resultierende Gewichtsverteilung von nahezu 50:50 auf Vorder- und Hinterachse eignet sich der RX-8 perfekt zum Driften.

Deshalb hat er von Mazda auch gleich ein zweistufiges ESP eingebaut bekommen:

Schaltet man das DSC des RX-8 ab, wird nur ein Teil des Systems deaktiviert.
Grundfunktionen bleiben dabei noch eingeschaltet.

ESP-Schalter des Mazda RX-8

Möchte man das ESP komplett deaktivieren (wovon nur abzuraten ist), muss man den Schalter länger als zwei Sekunden gedrückt halten.

Zusätzlich zum “DSC OFF” erscheint dann eine weitere Warnleuchte im Armaturenbrett. Bitte beachtet, dass dieser Status im Logfile gespeichert wird und bei einem Unfall (versicherungstechnisch) böse Folgen für euch haben kann.

Um das System wieder vollständig zu aktivieren muss der RX-8 lediglich einmal abgeschaltet werden (Abklemmen der Batterie nicht notwendig).

 

Das Absaufen bei Wankelmotoren

Zündkerze vom Mazda RX-8

Die Angst, dass einem der Motor absäuft, hängt wie ein Damokles-Schwert über jeder/m RX8-Fahrerenden. Doch mit ein wenig Hintergrundwissen und ein paar Vorsichtsmaßnahmen, braucht man keine Angst davor zu haben!

Um die aktuellen europäischen Abgasnormen einhalten zu können, spritzt der RX-8 — wie jedes andere moderne Fahrzeug auch — beim Kaltstart besonders viel Sprit in die Kammern. Dieser Sprit wird nicht vollständig verbrannt, sondern gelangt in den Katalysator und wird dann dort verbrannt, damit der Kat möglichst schnell auf Betriebstemperatur kommt; denn nur dann gibt es die begehrte grüne Umweltplakette.

Es ist wichtig über diesen Ablauf informiert zu sein, um zu wissen wie man den RX-8 fahren kann, und wie eben nicht.

Was zum beispiel nicht gut funktioniert, ist einfach umparken.

Wieso umparken beim RX-8 schlecht ist

Es kam wie es kommen musste, ich musste meinen Wagen wegen eines für einen Umzug eingerichteten Halteverbots umparken. Exakt fünft Meter nach hinten auf einen anderen Parkplatz. Ich steige ein, der Motor springt an und ich setze den Wagen zurück. Sauber eingeparkt, Motor aus und zurück nach Haus.

Drei Tage später wollte ich zur Arbeit fahren und der Wagen orgelte beim Starten nur so vor sich hin. Vier-, fünfmal habe ich ihn drehen lassen aber es half alles nichts, er sprang nicht an. Dann die schlimme Ahnung, er könne abgesoffen sein.

Was helfen kann

Tritt man das Gaspedal beim Zünden voll durch, wird kein Benzin eingespritzt und der Motor dreht leer durch; schaufelt so das noch in sich befindliche Benzin weiter nach hinten zum Kat.

Wenn alles klappt, springt er danach reibungslos an. Gegebenenfalls muss man vorher noch die Zündkerzen entnehmen, trocknen und wieder einsetzen – oder man schraubt gleich neue rein.

Da ich handwerklich eher unbegabt bin, vertraute ich darauf, dass die Zündkerzen über Nacht wieder trocknen. Am nächsten Tag also der nächste Startversuch – leider ebenfalls vergebens.

Nach all der Orgelei stellte sich bei mir die Angst ein, dass all das unverbrannte Benzin jetzt im Kat auf den nächsten Zündfunken wartet und bei nächster Gelegenheit den Kat gen Himmel befördern wird.

Also habe ich lieber den ADAC gerufen.

Der bestätigte die Diagnose des Absaufens und wir schleppten den Guten in die Werkstatt.

Die Gute Nachricht von dort: der Katalysator ist okay.

Wie man das Absaufen in der Zukunft vermeiden kann

Zündkerzen habe ich direkt neue bekommen, sowie einen Satz Zündkabel. Eines hatte nämlich schon einen Kurzschluss drin sitzen und hätte es eh nicht mehr lange gemacht.

Dann entschied ich mich auch gleich noch einen stärkeren Anlasser verbauen zu lassen. Das erhöht die Chance nach einem Kaltstart den Rotor wieder kräftig durchdrehen und somit starten zu lassen. Standardmäßig ist beim RX-8 nämlich nur ein kleiner 1,2 kW Anlasser verbaut. Jede Mazda-Werkstatt verbaut aber gerne den 2kW starken Anlasser. Der hat mehr Bums und dreht den Motor kräftiger an, sodass das überflüssige Benzin schneller abfließen kann.

Seit dem ist mir das Umparken ein rotes Tuch und wann immer ich den Wagen jemand anderem überlasse (Reinigung, Werkstatt, etc.) weise ich fürsorglichst darauf hin, den Wagen bitte nicht im kalten Zustand umzuparken.

Denn ist er erstmal warm, tritt das Problem nicht mehr auf (denn dann ist es kein Kaltstart mehr und es wird nicht mehr zu viel Benzin eingespritzt).

Manche haben auch die Motorsteuerung neu geflasht und das Problem so gelöst – in kaltem Zustand schafft der Rex so aber keine Abgasuntersuchung mehr.

 

Die Stoßstange vom Rex abmontieren

Demontierte Stoßstange vom Mazda RX-8

Für die Installation der Schutzgitter für Öl- und Motorkühler von Racing Beat (wieso? siehe nächsten Abschnitt!) ist es notwendig die Stoßstange des RX-8 abzunehmen.
Das klingt aber erstmal schwieriger als es tatsächlich ist.
Neben der hervorrragend bebilderten Anleitung von den MX-5-Twins möchte ich hier nur kurz die Arbeitsschritte als Text auflisten:

  1. Die Poppnieten der beiden Radkästen links und rechts entfernen, die an der Stoßstange hängen
  2. Verkleidung am Seitenblinker lösen und die Schraube des Seitenblinkers rausdrehen
  3. Seitenblinkerschale entfernen (bisserl dran rumruckeln, dann kommt er raus) und die Glühbirnenfassung rausdrehen
  4. Motorhaube öffnen und die sechs Poppnieten der vorderen Kunststoffabeckung (da wo die Verriegelung der Motorhaube sitzt) entfernen
  5. Abdeckung herausnehmen und beiseite legen
  6. Die nun ans Tageslicht beförderten vier Schrauben und zwei Poppnieten der Stoßstange entfernen
  7. an der Unterseite der Stoßstange zehn Schrauben entfernen
  8. Stoßstange vorsichtig abnehmen. Unbedingt auf die Kabel von Nebelscheinwefern, Einparkhilfe, Xenonwaschanlage etc. achten!

Und fertig ist’s!
Die Montage der Stoßstange erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

 

Wozu Schutzgitter von Racing Beat?

Schutzgitter für Klimaanlage und Ölkühler des Mazda RX-8

Mazdas RX-8 ist mit drei großen Kühlern ausgestattet: zwei Ölkühler links und rechts hinter den Nebelscheinwerfern und ein großer Klimakühler in der Mitte, direkt hinter der großen Ansaugöffnung. Die Kühlkörper mit ihren weichen Lamellen liegen beim RX-8 weit vorne und haben leider keine Verkleidung.
Die einladende Schnauze saugt so nicht nur schnell und viel Luft ein, sondern die Kühler sind auch von Steinschlägen bedroht.

Ein paar verbogenen Lamellen sind kein Drama, werden es aber mehr oder treffen gar größere Steine den Kühlkörper, kann es zum Totalschaden des jeweiligen Kühlers kommen – und ein Austausch ist teuer (ca € 1.500,-).

Welcher Gitter passen für den Mazda RX-8?

Um dem aus dem Wege zu gehen entschloss ich mich dazu, die Schutzgitter von Racing Beat zu verbauen. Die sind direkt in den USA zu beziehen und kosten ca. $ 150,- inkl. Versand. Glücklicherweise kam ich wesentlich günstiger in Deutschland an neue Gitter.
Wem das zuviel Geld ist, der kann sich auch einfache Alugitter aus dem Baumarkt besorgen und diese passend zuschneiden (kann auch ganz geil aussehen).

Bei der Montage der Gitter gibt es einiges zu beachten.
Erstmal muss die Stoßstange runter (siehe vorheriger Abschnitt).

Wichtig ist hierbei besonders vorsichtig mit den leicht zerbrechlichen Poppnieten umzugehen oder sich vorher einen Sack mit passendem Ersatz daneben zu legen.

Schutzgitter am Klimakühler montieren

Besondere Vorsicht verlangen die Schrauben des Klimakühlers. Sie sind unbedingt behutsam zu lösen, denn wenn der Schraubenkopf erstmal abgedreht wurde ist guter Rat teuer (im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Werkstatt lässt sich die Arbeit gut bezahlen).

Schutzgitter am Ölkühler montieren

Problemlos installierbar sind hingegen die Ölkühler rechts und links hinter den Nebelscheinwerfern. Diese werden einfach hinter der Gummiabdeckung durchgeschoben.

Probleme bei der Montage? Das gibt es zu beachten!

Schwieriger gestaltet sich da schon der Motorkühler und Klimaverdampfer. Die Schrauben oxidieren dort besonders schnell und sind leider sparsam fixiert. Will heißen, die schwer zugänglichen Schrauben sind mit einer in Kunststoff gefassten Metallplatte gesichert. Bricht die Kunststoffhülle, dreht die Schraube munter durch und man hat keine Chance mehr die Schraube zu lösen (geschweige denn sie wieder zu befestigen).

Mir ist das bei meinem vom Vorbesitzer nicht sonderlich verwöhnten Rex prompt passiert.

Damit euch das bei einem anstehenden Anbau erspart bleibt, warne ich eindringlich davon die Schrauben gewaltsam zu lösen. Behelft euch mit WD40 oder anderen Hilfsmitteln und geht sanft mit den Schrauben um. Lassen sie sich dennoch nicht lösen, auf keinen Fall Gewalt anwenden sondern lieber bei der nächsten Inspektion den Freundlichen um Hilfe fragen. Das kommt am Ende billiger und ist stressfreier.

Fragt mich bitte nicht, wieso der Ingenieur von Mazda seinerzeit darauf gekommen ist eine wirklich wichtige Schraube (die Kühler sind groß, schwer und empfindlich) in Kunststoff zu fixieren…

Sind die Schutzgitter montiert, erfolgt die Montage der Stoßstange in umgekehrter Reihenfolge und nach abschließendem Test, ob alle Lampen noch brennen, sind die Kühler des RX-8 bestens vor Steinschlag geschützt!

 

Motorsteuerung zurücksetzen

Der RX-8 von Mazda verfügt über eine automatisch lernende Motorsteuerung, die ihre Daten anhand der Fahrweise sammelt und so das Motormanagement entsprechend anpasst.

Im Allgemeinen kann man das als gegeben hinnehmen und ignorieren. In einigen Situationen jedoch kann es sinnvoll sein, den Speicher der Steuerung zu löschen und neu anzulernen: ich habe dies bei meinem Rex gemacht, nachdem ich ihn gebraucht gekauft hatte, um ihn schneller an meine Fahrweise zu gewöhnen.

Der Benefit dadurch ist ein etwas geringerer Spritverbrauch und eine höhere Laufruhe. Aber das kann bei jedem anders ausfallen.

Die Motorsteuerung, auch PCM, verfügt über zwei nicht flüchtige Speicher, den NVRAM (Non Volatile Random Access Memory) und den KAM (Keep Alive Memory).

Der NVRAM speichert die Motordaten für die Gemischzusammensetzung, den Zündzeitpunkt und die Situation der aufgetretenen Fehlercodes.
Der KAM speichert die Sensordaten (beispielsweise des Exzenterwellensensors) und die aktuellen Fehlercodes.

Löschen des NVRAM

  1. Bei ausgeschalteter Zündung den Rücksetzknopf des Tageskilometerzählers drücken und gedrückt halten.
  2. Zündung einschalten (aber nicht den Wagen starten)
  3. Den Rücksetzknopf weiter gedrückt halten, bis der Kilometerzähler “TEST” anzeigt, dann loslassen.
  4. Den Knopf so oft drücken bis alle Tests durchgelaufen sind.
  5. Zündung wieder ausschalten

Löschen des KAM

  1. Zündung einschalten (aber nicht den Wagen starten)
  2. Das Bremspedal innerhalb von maximal zehn Sekunden mindestens 20 mal treten, bis die Öldruckanzeige bis etwa zur Hälfte ausschlägt und wieder zurückgeht.

Anmerkungen

  • Das Bremspedal muss nicht sehr stark getreten werden, aber schnell.
  • Schlägt die Öldruckkontrollnadel nicht aus, wurde nicht schnell oder nicht oft genug getreten.
    Zündung ausschalten und die Schritte 1 und 2 wiederholen. Sehr schnell das Pedal treten, ruhig ein paar Mal mehr als 20 mal.
  • Bei der ganz alten Softwareversionen (vor L) erfolgt kein Ausschlag der Öldruckanzeige als Kontrolle für das Löschen des KAM.
  • Diese Prozedur kalibriert auch den Exzenterwellensensor.
 

Richtig schalten

mazda-rx-8-revolution-tornadorot-gangschaltung

Nicht nur der Wankelmotor, sondern auch die knackige Sportschaltung machen den Umstieg von einem klassischen Kleinwagen beim Schalten etwas schwieriger.

Bei den regulären Hubkolbenmotoren habe ich immer ungefähr in der Mitte des Drehzahlbands geschaltet – doch tut man das beim Wankel schaltet man erst bei ca. 5.000 Umdrehungen. Da drängt sich einem doch die Frage auf, wie mag er es am liebsten/schonensten?

Nach viel herumprobiererei habe ich für mich jetzt schöne Schaltvorgänge gefunden.

Wenn er kalt ist

Um die heute gültigen Abgasnormen einhalten zu können, spritzt der RX-8 beim Kaltstart vermehrt Sprit in den Motor ein, der dort nicht verbrannt wird sondern zum Katalysator durchgereicht und dort verbrannt wird (siehe Abschnitt „Absaufen“).

Dadurch ist die Drehzahl zu Beginn recht hoch (liegt bei mir zwischen 2.000 und 2.500 Umdrehungen im Stand/Leerlauf) und diese Drehzahl sollte man dann auch nicht unterschreiten. Tut man es dennoch fängt der wankelmütige Mazda an zu ruckeln und man hoppelt vom Parkplatz wie ein Fahranfänger.

Leider ist man da also dazu gezwungen etwas proletenhaft viel Gas zu geben. Nach dem ersten Kilometer hat sich das aber schon gegeben und das Standgas pendelt sich zwischen 800 und 900 Umdrehungen ein — ganz wie bei einem Hubkolbenmotor.

Dann fahre ich die Gänge eigentlich bis maximal 2.500 Umdrehungen und schalte dann hoch. So kommt man flott genug von der Ampel weg und kann gemütlich durch den Stadtverkehr cruisen. Bei 50km/h liegen dann im vierten Gang etwa 2.000 Umdrehungen an. Folge: man hört den Motor so gut wie gar nicht mehr.

Wenn er warm ist

Der RX-8 ist ein drehfreudiges Kätzchen und braucht das ab und an auch unbedingt, da sich der Motor (wie jeder andere auch) sonst mit Ablagerungen zusetzt.

Der Kreiskolbenmotor des RX-8 verfügt über ein dreistufiges Zündsystem. So lange man unter 3.500 Umdrehungen bleibt, arbeitet nur die erste Ansaugöffnung. Das zweite Ventil wird bei 3.500 Umdrehungen geöffnet und ein drittes ab 6.000 Umdrehungen.

Wenn er warm ist (also nach ca. 10km Strecke) kann man beim Ampelstart das Gaspedal im ersten Gang gerne bis zum Gangwechselsignal (der Piepton) durchtreten. Der zweite Gang sollte dann aber gemächlicher eingelegt werden, da der Rex im ersten schon locker über die innerorts gültigen 50km/h kommt und wir wollen ja nicht gleich beim Anfahren geblitzt werden, gell?

Vorsicht beim Hochschalten

Schaltet man erst bei 9.000 Umdrehungen in den nächsten Gang liegt die Drehzahl im höheren Gang naturgemäß unter den 9.000. Um den Effekt der Motorbremse zu vermindern ist es daher gut im Leerlauf etwas Gas zu geben um den Wankel sanft zu beschleunigen – sieht sonst halt blöd aus.

Das Überspringen von Gängen ist strikt untersagt!
Denn dadurch wirken immense Kräfte auf das Getriebe, die höheren Verschleiß zur Folge haben – und der Austausch eines Sportgetriebes für Wankelmotoren ist kein billiges Unterfangen.

 

Geheime Einstellungen

So furchtbar viele Tricks gibt es beim RX-8 zum Glück nicht. Hier die, über die ich bisher gestolpert bin:

Firmware-Version anzeigen:

Die Tasten Text + Senderspeicher 1 gleichzeitig drücken, dann wird im Radiodisplay die Firmware der HU (HeadUnit) angezeigt.

Radio-Code deaktiveren

Falls man den Radiocode nicht kennt, kann man ihn mit dieser einfachen Prozedur deaktivieren:

  1. Dazu einfach dreimal den falschen Code eingeben bis im Display “Err” angezeigt wird.
  2. Dann die folgenden Tasten gleichzeitig drücken: 6 + AM + Auto-M/Tune + Seek
  3. Dann einen neuen Code eingeben. Als Code 3511 verwenden und gleichzeitig Auto-M + 6 drücken.

Im Display erscheint “GOOD” und der Radiocode ist deaktiviert.

 

Nützliche Links für den Wankelalltag

Wenn Du jetzt tiefer in das Thema RX-8 einsteigen möchtest, empfehle ich die folgenden Links als weiterführende Lektüre:

  • Mazda RX-8 Werkstatthandbuch (Service Manual)
    Ein für Reparaturen unablässiges Nachschlagewerk mit detaillierten, technischen Zeichnungen un den genauen Anzugsmomenten allerlei Schrauben.
  • RotaryFX.com
    Hier gibt es allerlei schniekes Tuningzubehör für den RX-8.
    Mein Tipp: Sammelbestellung mit Freunden machen, das spart Porto und man muss nur einmal zum Zoll.
  • RacingBeat
    Wer nicht nur gut aussehen will, sondern auch hier und da ein Quäntchen mehr Leistung aus seinem RX-8 kitzeln möchte, findet bei Racing Beat für den RX-8 passende Teile
  • RX-8 Forum
    Im Fan-Forum zum Mazda RX-8 gibt es Fragen und Antworten zu jedem erdenklichen Thema. Eine unerschöpfliche Quelle von Wissen, Unwissen und Verwirrung und gerade dadurch unschätzbar wertvoll für den Wankelfahrer.

Bei den mit * markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links.

Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
44 Kommentare
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments