Mastodon-Clients auf dem Raspberry Pi

Dass ich mich seit neuestem auf Mastodon herumtreibe, tat ich ja bereits kund und so langsam richte ich es mir dort häuslich ein und dazu gehört eben auch, von jedem Gerät aus Toots absetzen zu können.
Für das Handy habe ich schon eine mehr oder weniger gut funktionierende App, am großen Desktop-Rechner nutze ich einfach die Webseite – nur auf dem Raspberry fehlt mir noch eine schlanke und vor allem ressourcenschonende Möglichkeit.

Es gibt jedoch zwei recht charmante Lösungen, die sich auch gut in Kombination einsetzen lassen:

GUI-Client Tootle

Tootle-Screenshot

Tootle lässt sich einfach über den Paketmanager installieren und ist ein schlanker Client mit allem drum und dran.

Die verschiedenen Timelines (Standard, Lokal & Föderiert), Replies, Profil, Suche, Listen, Favoriten und natürlich Toots schreiben sind möglich.

Allerdings eben als eigene Programm mit entsprechendem Ressourcenbedarf und nicht zuletzt auch Platzbedarf auf dem Bildschirm.

Immer mit der Gefahr, dass es doch nicht schnell genug griffbereit ist.

CLI-Client Toot

Toot-Screenshot

Reichlich schlanker kommt das Terminal-Tool „Toot“ daher, welches sich komplett über die Kommandozeile bedienen lässt.Man kann sogar seine eigene Timeline lesen – wirklich schön ist das allerdings nicht.

Im Kombination mit dem Hotkey-Halbfenster-Terminal Guake und einem einfachen Befehl, kann man aber schnell mal einen Gedanken loswerden und direkt veröffentlichen.
Nach der Installation und demLogin über „toot login“ einfach den folgenden Befehl nutzen:

toot post "Dieser Toot wurde über das Terminal verschickt"
0 0 Bewertungen
Gesamtbewertung
Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments