@Bastianoso

Kollegen mit Updatemeldungen ärgern

Die meisten Büroscherze sind allseits bekannt, doch dieser Trick ist noch relativ unbekannt: die Updatescreens verschiedener Betriebssysteme als animierte Vollbildanzeige.

Wenn Deine Kollegen schon alle gängigen Büroscherze durchschauen und sich niemand mehr mit Tesafilm auf der Maus, auf den Kopf gedrehten Bildschirmen, umgedrehter Aussteuerung oder einem Screenshot des Desktops als Hintergrundbild hinter dem Ofen hervorlocken lässt, dann ist diese etwas andere Variante vielleicht mal einen Versuch wert.

Bei fediafedia.com/prank/ kann man sich die Update-Bildschirmanzeigen diverser Betriebssysteme als animierte Webseite anzeigen lassen.
Aktuell gibt es dort folgende Betriebssysteme zur Auswahl:

Versetzt man den Browser nun in den Vollbildmodus (meistens F11), sodass alle Bedienelemente, wie Browserleiste, Favoritenleiste, etc., vom Bildschirm verschwunden sind, sieht der Nutzer nur den Hinweis zu warten, bis das Update abgeschlossen ist. Das wird natürlich nie der Fall sein, sodass schon mal eine Weile vergehen kann, bis der werte Kollege dahinter kommt.

Das Schöne an diesem Büroscherz ist, dass er total harmlos ist und sich mit einem Knopfdruck wieder rückgängig machen lässt.

Update vom 27. April 2016

Die Seite von FediaFedia scheint es leider nicht mehr zu geben, aber bei fakewindowsupdate.com gibt es eine Alternative, zumindest für Windows-Betriebssysteme.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Haushalt Kino Redirect Sibirische Katze BarCamp web 2.0 Silvester Programmieren IKEA twitter Internet iOS C++ Laufen Datenbanken Apple iPhone Projektmanagement Netzwerktechnik Kredite Deutschland Film Sicherheit Datenübertragung URL Fotos Facebook Altona Mac OS X Fernsehen IST-Analyse Weiterleitung Fahrrad Tipps & Tricks Mathematik projekt52 Terminal Windows Kater Ausbildung Organisation Wirtschaft Ernährung Party OS X Werbung Einkaufen Buchhaltung Musik Weihnachten Sommer Videos Sport Hamburg E-Mail Computer Webserver Netzwerk Inventur Gesellschaft Datenschutz Microsoft Bilanz Abschlussprüfung Konzert

Hinweise zum Artikel

Heiß diskutiert