Praxisnahe Gestaltungsregeln

Folgend eine kurze Zusammenfassung wichtiger Gestaltungsregeln:

  • Skizzen sind wichtig!
  • Bildgestaltung:
    • 9×9 Dia als Grundformat, Quer- / Hochformat frei wählbar
    • 36×24 Dia entspricht eher dem normalen Sichtfeld
    • 4:3 PAL-Fernsehformat
    • 16:9 Breitbild-Fernsehformat
    • Quadratisch: sachlich, dokumentarisch
    • Querformat: Ferne, Ruhe, Stille, passiv;
      Dynamik für Bewegung
    • Hochformat: Nähe, aktiv, laut;
      Größe und Kraft
    • Primäre Region: links oben
    • Sekundäre Region: recht unten
    • Die Quantität der Flächen bestimmt die Gewichtung
    • Gruppen:
      · 2 Elemente konkurieren
      · 3 bilden eine Gruppe
    • Störende Elemente, die nicht die Bildwirkung unterstützen, vermeiden
    • Ebenso Lichtblitze und helle Flecken
    • Tiefe:
      · sich überdeckende Flächen
      · Unschärfen
      · Spiel mit der Perspektive
  • Typographie:
    • Kontrast zwischen Farben über Schwarzweiß ermitteln
    • Proportionen der Zeichen beachten
    • Nicht mathematisch, sondern optisch gewichten
    • Senkrechte Balken wirken länger und schmaler als waagerechte Balken.
      Waagerechte somit stets etwas dünner machen.
    • Kurze Balken wirken dicker als Lange
    • Über Spationierung den Abstand zwischen den Buchstaben korrigieren
    • Versalhöhe != Kegelhöhe
    • Groteske Schriften haben keine Serifen
Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments