@Bastianoso

Woher kommt der Buchstabe „J“ in E-Mails?

Über dieses ominöse „J“ hat sich sicher jeder schon einmal gewundert. Erfahre jetzt wo es her kommt, und wo es hingehört!

Manch einer hat sich vielleicht schon gewundert wenn da E-Mails von Bekannten und Freunden eintrudeln, die mitten im Text, manchmal auch am Satzende eine „J“ enthalten.

Auch ich habe mich lange gewundert, bis ich mal den Quelltext einer solchen E-Mail aufgemacht habe.

Bei allen E-Mails, die diesen ominös fehlplatzierten Buchstaben enthalten, handelt es sich um HTML-E-Mails, die von Microsoft Outlook versendet wurden.

Und die folgende Zeile im Quellcode der E-Mail löst auch dieses Mysterium:

Der Buchstabe J steht in der Zeichentabelle für Wingdings genau an der Stelle, wo dort ein lächelnder Smiley ist.

Outlook ersetzt also den klassischen Smiley automatisch durch das entsprechende Icon der Schriftart Wingdings, welche naturgemäß nur bei Windowssystemen vorhanden ist. Andere Systeme, darunter besonders viele mobile Betriebssysteme, ignorieren die font-family-Angabe und stellen das Zeichen in der angestammten Schriftart dar.

Dieser Artikel ist auch im Buch @Bastianoso — Eine Blog-Zeitreise von 2005 bis 2013 erschienen.

1
Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei

Eeeendlich, ich frage mich schon seit ’ner Ewigkeit, was das zu bedeuten hat.

Danke für die Aufklärung! J

iOS Sibirische Katze Inventur E-Mail Wirtschaft Datenschutz web 2.0 Microsoft Projektmanagement Sommer Tipps & Tricks Altona Ausbildung Deutschland Fotos Netzwerktechnik Silvester Weiterleitung C++ Gesellschaft Webserver Datenübertragung Kredite Bilanz Sport Werbung Internet Computer Alkohol Kater Weihnachten IKEA Hamburg Restaurant Organisation Datenbanken iPhone Kino Buchhaltung Redirect Apple IST-Analyse Konzert Abschlussprüfung URL Facebook Videos Fernsehen Windows Film Musik Terminal Netzwerk Ernährung OS X Fahrrad Sicherheit Laufen Einkaufen BarCamp Mac OS X Programmieren Party twitter projekt52

Hinweise zum Artikel