@Bastianoso

Triathlontraining in der Alster-Schwimmhalle

Natürlich kann ich schwimmen, wenn damit gemeint ist, sich über Wasser halten zu können und sich mäßig darin fortbewegen zu können. Für Wettkämpfe würde es jedoch nie reichen. Der Triathlon ist so ein Wettkampf, der drei schöne Sportarten miteinander kombiniert. Erst schwimmt man, dann fährt man Rad und schließlich läuft man. Das Laufen habe ich ja nun schon eine Weile lang höchst professionell geübt und beim Radfahren bilde ich mir ein, dass man da gar nicht so viele Fehler machen kann (außer vielleicht zu wenig zu trainieren).

Heute habe ich dann auch mal das Schwimmen probiert und bin zum Triathlontraining in der Alster-Schwimmhalle in Hamburg gegangen. Ich schwimme zwar schneller als manche Krauelnden dort, aber kraulen kann ich nicht; das wollte ich mir dort mal näher ansehen.

Das Training dauert eine Stunde und wird von zwei Schwimmtrainern durchgeführt, die auf die individuellen Probleme der einzelnen Triathleten eingehen. Zunächst schwammen wir uns 200 Meter ein; Schwimmstil egal.
Danach fing das Trainingsprogramm bestehend aus verschiedenen Stilen (Kraulen, Brust, Rücken, Kombinationen daraus) bestand, ergänzt um ein abwechslungsreiches Intervalltraining, an.
Da ich daran nicht teilnehmen konnte, übte ich das Kraulen.
Ich glaube ich habe noch nie so viel Wasser geschluckt!
Ohne Schwimmbrille den Kopf ständig unter Wasser zu halten geht zum Einen ganz schön in die Augen und lenkt zum Anderen sehr ab, da man bei geschlossenen Augen nunmal nicht sieht wohin man schwimmt und man daher leicht auf die schiefe Bahn gerät und dadurch wieder mit der Atmung durcheinander kommt.

Ich habe tapfer die ganze Trainingseinheit durchgestanden und wurde nicht müde Bahn für Bahn mit brennenden Augen und Chlorwasser im Magen die Atmung zu üben aber es sind wohl noch viele Stunden Training nötig um zum Kraulen zu kommen — vielleicht lasse ich das aber auch lieber und konzentriere mich erstmal darauf im nächsten Jahr einen Marathon zu bestreiten.

Fazit

Wer Spaß am Schwimmen hat und zweimal die Woche Zeit dafür hat, für den lohnt es sicher am Triathlontraining teilzunehmen. Da ich aber erstmal ausreichend mit Laufen und meinen anderen Verpflichtungen beschäftigt bin und es wohl nicht jede Woche zum Schwimmtraining schaffen würde, stecke ich meine Energie lieber erstmal in Dinge, die mir mehr liegen 😉

Wer jetzt noch unentschlossen ist: jeder Teilnehmer bekommt ein goldfarbenes (!) Armband (siehe Foto) und einen gratis Einkaufswagenchip zu JEDEM Training, welches zudem nur € 8,90 kostet — na, ist das was?!

Dieser Artikel ist auch im Buch @Bastianoso — Eine Blog-Zeitreise von 2005 bis 2013 erschienen.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Restaurant Silvester Netzwerk Werbung twitter Konzert Windows Mac OS X Fotos Kredite Fernsehen C++ Film Weiterleitung Hamburg IKEA iOS Abschlussprüfung Sicherheit Musik Webserver iPhone Redirect Terminal Ausbildung Internet Tipps & Tricks Facebook Altona Microsoft web 2.0 BarCamp Apple Organisation Alkohol Laufen Sibirische Katze projekt52 Sommer Kater Gesellschaft Fahrrad Weihnachten Netzwerktechnik Programmieren IST-Analyse Videos Datenbanken Inventur Kino Bilanz Sport URL Computer Buchhaltung Party OS X E-Mail Wirtschaft Datenschutz Datenübertragung Einkaufen Projektmanagement Ernährung Deutschland

Hinweise zum Artikel