Der Ansatz

Bevor man einen heilen Ton aus dem Saxophon bringt muss der Ansatz stimmen.
Der Ansatz ist wichtig.
Aber nicht so wichtig, dass man daraus ein Mysterium machen müsste.

Für mich ist „der Ansatz“ schon wirklich undurchsichtig geworden, aber in der Wirklichkeit ist es gar nicht so schlimm.

Man formt die Lippen als würde man pfeifen wollen.
Dann krümmt man die Unterlippe etwas nach innen.
Fertig.

Im Produktiveinsatz ist dann natürlich das Mundstück inklusive Blättchen dazwischen.
Die Zähne des Oberkiefers legt man auf dem Mundstück ab.
Unten umschließt man das Mundstück mit der leicht nach innen gewölbten Unterlippe.

Man muss nur noch darauf achten, das alles dicht ist, also keine Luft an den Seiten rauskommt und dann kann es losgehen.

0 0 Bewertungen
Gesamtbewertung
Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments