@Bastianoso

Fünf Schritte um Deinen Arbeitsplatz effektiver zu gestalten

Wie sieht Dein Schreibtisch/Büro aus?

Hast Du aus Deinem Arbeitsplatz einen Platz gemacht, an dem Du Dich wohlfühlst und an dem Du von schönen Dingen umgeben bist? Vielleicht steht Dein Schreibtisch so, dass Du aus dem Fenster schauen kannst und an der Wand neben Dir hängt vielleicht eine Collage aus Fotos, auf die schauen kannst, wenn Du mal eine Pause machst…rund um Monitor und Tastatur sind Getränke, Dein Handy und die Pausensnacks versammelt – für den kleinen Hunger für zwischendurch.

Oder sieht Dein Schreibtisch eher so aus?

bueroleben-ein-aufgeraeumter-arbeitsplatz

Was bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes leicht in den Hintergrund gerät: es ist ein Arbeitsplatz – kein Platz zum Wohlfühlen. Und so sollte der Arbeitsplatz auch eingerichtet werden: frei von Ablenkungen.
Denn wenn Du eine Pause machst, mache sie bewusst und stehe auf, gehe ein paar Meter in die Kaffeeküche und decke Dich dort mit neuen Getränken ein.

Je weniger Du abgelenkt wirst, desto effektiver arbeitest Du.

In fünf einfachen Schritten kannst Du Deinen Arbeitsplatz wesentlich ablenkungsfreier gestalten und effektiver arbeiten:

  1. Vermiese Dir die Aussicht
    Tageslicht ist die qualitativ hochwertigste Lichtquelle, die man im Büro haben kann, aber vermeide eine schöne Aussicht. Es ist zu verlockend mal eben den Blick schwiefen zu lassen und die Leute auf der Straße zu beobachten, die Vögel im Baum oder was auch immer. Genieße die Aussicht lieber während der Pausen.
  2. Verbanne die Bücher
    Am Besten in einen anderen Raum. Zur Not einfach hinter Deinen Rücken. Wenn Du ein Buch für Deine Arbeit brauchst, hole es Dir. Aber bringe es zurück, wenn Du es nicht mehr brauchst. Ganz schlimm sind Zeitschriften und Zeitungen – die sollten ganz weit weg, im gemütlichen Wohnzimmer beispielsweise, liegen.
  3. Halte den Schreibtisch frei und sauber
    Verbanne auch den ganzen Schnick-Schnack, wie Ü-Ei-Figuren, Fotos, Kopfhörern und Handys, vom Schreibtisch. Das lässt den Geist frei werden für die wichtigen Dinge Deiner Arbeit.
  4. Halte den Computer ablenkungsfrei
    Es bringt natürlich nichts, den aufgeräumtesten Schreibtisch zu haben, wenn der Computer-Desktop voller Icons ist und zig Fenster auf sind. Am Besten ist nur das Programm geöffnet, welches man gerade braucht. Das heißt auch, dass das E-Mail-Programm geschlossen werden sollte. Wer das nicht möchte, sollte zumindest alle Benachrichtigungen abschalten.
  5. Dekoriere sparsam
    Fotocollagen, Bilderrahmen, Dekofiguren, bunte Poster – alles raus. Dein Arbeitszimmer sollte so ablenkungsfrei wie möglich sein

Ich rate Dir, es einfach einmal auszuprobieren – wenn Deine Effektivität dadurch steigt hast Du gewonnen und wenn nicht? Keine Sorge, Schreibtische müllen sich von ganz alleine wieder zu!

(inspired by zenhabits)

1
Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Peter

War gerade auf der Suche nach Inspiration für unser Büro und hab erst gedacht, dass das hier ein Satireartikel ist. Auf jeden Fall bei kreativen Arbeiten ist es ein Muss, dass der Arbeitsplatz einen inspirieren kann. Google ist da glaub ich das beste Beispiel, dass man trotz eines bunten Arbeitsplatzes effektiv arbeiten kann: http://www.meinpraktikum.de/blog/23535692236/10-unglaubliche-b-ros

Film Sicherheit Altona Ausbildung iOS Abschlussprüfung Programmieren Kredite twitter IKEA Fahrrad Wirtschaft iPhone Projektmanagement Internet Ernährung BarCamp Organisation Sport Hamburg Kater Laufen Fotos Inventur projekt52 Datenübertragung Werbung Buchhaltung Mac OS X Einkaufen IST-Analyse Haushalt Windows OS X Musik web 2.0 Redirect E-Mail Deutschland Kino Silvester Sibirische Katze Apple Videos Terminal Weiterleitung Gesellschaft Netzwerk Fernsehen Sommer Tipps & Tricks Netzwerktechnik Webserver Datenschutz Facebook Computer Weihnachten Konzert Microsoft URL Mathematik Party Datenbanken Bilanz C++

Hinweise zum Artikel