Projekt52: Song-Interpretation: Jana Nitsch „Gold“

Mit dem heutigen Wochenthema habe ich mich sehr schwer getan.
Eine Song-Interpretation sollte her, in Bildform.

Da darf es natürlich nicht irgendein Song sein, da muss es ein Lied sein, etwas Besonderes, dass es wert ist fotografisch Interpretiert zu werden.

Ich habe also lange nach einem entsprechenden Lied gesucht und mehr durch Zufall ist dieses Lied aus dem Jahre 2005 oder 2006, so genau kann ich gar nicht sagen, wieder hochgespült worden. Es handelt sich um ein Akkordeon-Solostück von Jana, einer aus Lübeck stammenden Sängerin, die in den vergangenen zehn Jahren reichlich herumgekommen ist.

Und vom Reisen handelt auch dieses Stück. Es handelt vom alleine Reisen, von schmerzhaften, einsamen Reisen ohne den Begleiter, den man gerne dabeigehabt hätte, mit dem man gerne die Reise erlebt hätte.

Da verwundert es nicht, dass es ein melancholisches Stück geworden ist.

Gold von Jana Nitsch

– Akkordeon-Solo –

Du bist so weit, so weit weit fort.
An einem weit entfernten Ort.
Warum bist Du nicht hier bei mir?

Du bist so weit, so weit weit fort.
An einem weit entfernten Ort.
Warum bist Du nicht hier bei mir?

Du bist meine Liebe, mein Herz und mein Gold.
Doch ich will Dich nicht schmieden – hab ich nie gewollt.
Denn würde ich es wollen dann wär‘ es nicht richtig.
Du weißt genau so wie Du bist bist Du mir wichtig.
Doch warum bist Du nicht hier bei mir?
Warum bist Du nicht hier bei mir?

Du bist meine Liebe, mein Herz und mein Gold.
Doch ich will Dich nicht schmieden – hab ich nie gewollt.
Denn würde ich es wollen dann wär‘ es nicht richtig
Du weißt genau so wie Du bist bist Du mir wichtig.
Doch warum bist Du nicht hier bei mir?
Warum bist Du nicht hier bei mir?

– Akkordeon-Solo –

Ich wünschte Du würdest mit mir reisen.
Mit mir die ganze Welt umkreisen.
Doch das ist nicht Dein Revier.

Ich wünschte Du würdest mit mir reisen.
Mit mir die ganze Welt umkreisen.
Doch das ist nicht dein Revier.
Denn wäre es das Deine dann wärst Du ja hier.
Denn wäre es das Deine dann wärst Du ja hier.

Du bist so weit, so weit weit fort.
An einem weit entfernten Ort.
Warum bist Du nicht hier bei mir?

Du bist so weit, so weit weit fort.
An einem weit entfernten Ort.
Warum bist Du nicht hier bei mir?

– Akkordeon-Solo –

Meine fotografische Interpretation von Janas Lied kann beides sein, melancholisch aber auch euphorisch.

Im Aufbruch, auf goldenen Blättern wandernd steht diese Fotografie für Beides. Stillstand und Reise.

Ich hoffe, das Thema kommt verständlich rüber.

Text & Musik von Jana Nitsch

0 0 Bewertungen
Gesamtbewertung
Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments