Entity-Relationship-Modell

Das ERM hat sich 1976 der Peter Pin-Shan Chen ausgedacht.

Dieses Modell ist ganz einfach und soll kein Abbild einer Datenbank sein, wie man es von Struktogrammen gewöhnt ist, sondern es soll lediglich ein buntes Bild zum Verdeutlichen von Beziehungen zwischen Objekten sein.

Das Wort Objekte hat hier auch rein gar nichts mit der Objektorientierung der Datenbank zu tun, sondern Objekte im Sinne von Chen sind einfach nur Dinge.
Diese Dinge stehen in Beziehung zu anderen Dingen.

  • Also ein Ding wäre ein Busfahrer.
  • Ein weiteres Ding wäre der Bus.

Die zwei Dinge (oder: Objekte) Busfahrer und Bus stehen in Relation zueinander.
Haben also eine Beziehung.

Der Busfahrer fährt den Bus.

Und damit man sich jetzt wieder etwas den Datenbanken nähert, notiert man noch kurz um welche Art von Beziehung es sich handelt.

Also:
Viele Busfahrer fahren einen Bus.

Und um das ganze nun hübsch bunt und übersichtlich zu haben, hat sich der Chen das ERD, das Entity-Relationship-Diagramm ausgedacht.
Malen macht Spaß, deswegen haben sich auch ein paar andere Honks andere Notationen ausgedacht.
Es gibt:

  • Chen-Notation
  • IDEF1X-Notation
  • Bachmann-Notation
  • Min-Max-Notation (ISO)
  • Krähenfuß-Notation
  • UML-Notation

Der gesamte Kram um Entitiy-Relationship-Modelle ist sehr schön, und unwesentlich wissenschaftlicher als hier, auf dem Wikipedia erklärt:

0 0 Bewertungen
Gesamtbewertung
Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments