Massives Samstags-Einkaufen

Außer bei einer Massenpanik kann man nirgends so extrem vielen geschäftigen Menschen begegnen wie am Samstag beim Einkaufen! Also habe ich mich entschlossen am Samstagnachmittag einkaufen zu gehen.

Aber nicht wie gewohnt alles beim Aldi, sondern ganz klassisch wie man es als Kind mal gelernt hatte!

Ein Weg durch die lokalen Einzelhändler

Zuerst waren wir beim Bäcker, Brot kaufen.
Da war es noch recht leer und wir bekamen eine individuelle Beratung für „Brot-in-Tüten“-Geschädigte.

Der Fischladen war kurz davor zu Schließen, außer einem weiteren Kunden war auch hier niemand im Laden.

Dann, um etwa halb eins, der Schock beim Fleischer: eine Menschentraube bis hinaus auf die Straße :shock:!
Haben wir uns gleich brav hinten angestellt!
Nach zehn Minuten waren wir auch schon dran und haben nebenbei nett mit den anderen Kunden geklönt.

Dann der Markt: Gemüse kaufen.
Ebenso lange Schlangen, wieder zehn Minuten gewartet um mir eine Handvoll grüne Bohnen und ein paar Pilze zu kaufen. 🙄

Das Ganze Drama hat gut eine Stunde gedauert, wir haben alles zu Fuß erledigt und lediglich für zwei Tage, statt wie üblich für eine ganze Woche, eingekauft.

Auf dem Heimweg haben wir dann noch den lokalen Kirchen-Flohmarkt anlässlich der „Nacht der Kirchen Hamburg“ besucht, eine Führung mitgemacht und bei der Tombola ein Parfüum und chinesische Glücksbommel gewonnen.

Abends, nachdem alle Einkäufe (bis auf den Fisch…) verzehrte waren, haben wir die frisch bezogene Wohnung einer Freundin unter Augenschein genommen und es uns auf dem Balkon zum Schnacken über Altes und Neues bequem gemacht.

Alles in allem ein gelungener Samstag und kein schlechtes Real Life Erlebnis.
Ich kann nur jedem Raten mal sein Erspartes einzupacken und ganz klassisch einkaufen zu gehen.
Das entspannt und lässt die Nahrungsbeschaffung bewusster werden :-).

0 0 Bewertungen
Gesamtbewertung
Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments