@Bastianoso

Loch Eilt

Wenn Fotografen vom National Geographic die gleiche Reiseroute wählen, dann hat man wohl das Beste des Landes gesehen …

Der National Geographic hat seinen Fotografen Jim Richardson mit einem iPhone 5S nach Schottland geschickt, um Fotos zu machen und die neue Handykamera von Apple auszuprobieren. So weit nichts ungewöhnliches oder gar aufregendes, aber bei mir führte das gerade zu beschleunigtem Puls und aufgeregtem auf-dem-Stuhl-herumrutschen.

Denn Jim war genau dort, wo ich dieses Jahr auch war! Das hingegen ist etwas besonderes, denn die kleine Insel im Loch Eilt fand ich nur durch Zufall, weil wir am Straßenrand eine Pause gemacht haben. Dort gibt es keine Schilder und keinen Parkplatz. Nur ein schmaler Seitenstreifen, der nebenbei bemerkt arg ramponiert ist und fast unser Auto außer Gefecht gesetzt hätte, und eine Lücke im Gebüsch machen den Weg auf eine kleine Anhöhe frei, von der aus man die Insel gut sehen kann.

Hier zum Vergleich Jims Foto:

© Jim Richardson

Und mein Foto:

loch-eilt-scotland

 

Und wenn ich mir seinen, leider viel zu kurzen, Reisebericht so durchlese, stelle ich fest, dass er nahezu die gleiche Route wie wir genommen haben muss: Capturing the aura of the scottish highlands with the iphone-5s

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Einkaufen Hamburg Sicherheit Film iOS Sommer Redirect projekt52 Sibirische Katze Konzert Kater Musik Windows Laufen C++ Silvester Restaurant Weihnachten twitter Sport Abschlussprüfung Inventur Buchhaltung Weiterleitung OS X URL E-Mail Deutschland Gesellschaft Ausbildung Party Computer Netzwerktechnik Wirtschaft web 2.0 Microsoft Videos BarCamp Alkohol Facebook Terminal Bilanz Werbung Altona Datenschutz Tipps & Tricks Fotos Netzwerk Apple Mac OS X Webserver iPhone Ernährung Kredite Internet Fahrrad Datenübertragung Fernsehen Projektmanagement Datenbanken Programmieren IKEA IST-Analyse Kino Organisation

Hinweise zum Artikel

Heiß diskutiert