Ins Kino am Kinotag

Heute kommt die Einführungsveranstaltung für dieses Blog.
Nach der pompösen Startveranstaltung (der Hochzeit) werde ich heute ins Kino gehen!

Um 20:15 Uhr in „Fluch der Karibik 2“.
Ich berichte dann hier, wie es war.

Bericht

Nunja, um es vorweg zu nehmen: Kino ist nicht gerade eines der top Real Life Erlebnisse.
Außerdem wurde der Film nicht erst um 20:15 Uhr gezeigt, sondern bereits um 20:00 Uhr.
(Ich gehe einfach zu wenig ins Kino.. :-()
Dieser Umstand brachte es dann mit sich, dass ich Punkt 20:00 Uhr (m.E. eine Viertelstunde vor Vorstellungsbeginn) an der Kasse stand und von meiner Verabredung aus der Schlange gezogen wurde – sie hatte bereits Karten besorgt. 😯
Der zeitnahe Beginn des Films und die langen Schlangen vor der Snackbar ließen meine Gedanken an Popcorn flugs verpuffen und wir begaben uns Richtung Kinosaal :-(.

Aber trotz alle dem hatten wir noch schöne Plätze bekommen.
Den Platz Nummer 2 gab es in meiner Reihe sogar acht mal, da die Nummern hinter der 20 abgefallen waren :???:.

Wir betraten also pünktlich zur Vorstellung den Saal, suchten unsere Plätze und bewunderten die schöne Eiswerbung mit dem bekannten Slogan „gibt’s auch hier im Kino!“.
Ja, geben tut’s das hier schon.
Nur kommt leider seit Jahren schon niemand mehr mit Eis in den Saal, man müsste nun also erneut aufstehen und sich draußen an die langen Schlangen stellen – also kein Eis :cry:.
Voller Erwartung fieberte ich schon der GEZ- und Raubkopierer-Werbung entgegen, welche zu meiner Verwunderung dieses Mal jedoch ausblieb; schade :-).
Dafür sah ich Werbung für’s Bezahlfernsehen.
Mir wurden Argumente für Bezahlfernsehen zu Hause um die Ohren geworfen, toll wie im Kino, alle Filme, blahblah… 😐
Kurz darauf folgte ein Werbeclip pro Kino: „Filme werden für’s Kino gemacht!“…
„Achherrje, entscheidet Euch doch bitte“, dachte ich still.

Die Konversation im Kino beschränkte sich auf meine Begleitung und war thematisch auf Filmvorschau und Werbung beschnitten.
Im Großen und Ganzen sahen wir uns nur den Film an und gingen danach wieder nach Hause.

Der Film

Ja sicher, ich muss etwas über den Film schreiben.
Alle Welt zerreißt sich derzeit die Mäuler über „Fluch der Karibik – Teil 2“.
Also, schöner Film, hat Witz, Charme und Action. Die Liebe kommt zu Gunsten von Säbelgerassel etwas zu kurz aber mir hat der Film sehr gefallen.
Schade nur das Ende mit eindeutigem Ausblick auf Teil 3.
Das fand ich bei Teil 1 besser gelöst.

Fazit

Kinoerlebnisse sind praktisches Rüstzeug für den Smalltalk im Real Life, aber als eigentlich Aktion nur im größeren Gruppen zu gebrauchen. Man sitzt den Großteil ja doch nur still nebeneinander und wechselt lediglich ein paar Sätze.
Da kann ein Bahnhof kommunikativer sein!

0 0 Bewertungen
Gesamtbewertung
Dieser Artikel ist auch im Buch @Bastianoso — Eine Blog-Zeitreise von 2005 bis 2013 erschienen.
Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments