Die Atmung beim Saxophonspielen

Ohne Luftstrom ist dem Saxophon nur der Ton beim Fallenlassen zu entlocken.
Saxophone sind Holzblasinstrumente; will heißen, man muss reinblasen!

Aber damit man ordentlich kräftig in ein Saxophon blasen kann braucht man natürlich genügend Luft in der Lunge.

Bei den ersten Stücke die ich gelernt habe, hat es im Prinzip gereicht wenn ich am Anfang einmal anständig eingeatmet habe. So konnte ich das Stück ohne Atmen zu Ende spielen.
Bei den üblichen Jazzstücken von über sieben Minuten ist das jedoch nicht zu empfehlen 😉

Man kommt also nicht um einen guten Atemstil herum.

Das wichtigste beim Atmen ist: die Luft unter Kontrolle zu halten.
Man atmet nicht ziellos irgendwas ein, sondern holt Luft um zu spielen!

Die Zwerchfellatmung

Das macht in der Praxis einen gravierenden Unterschied.
Der Trick ist mit dem Zwerchfell zu atmen.
Man zieht so viel Luft wie man kann in den Bauchraum.
Dabei dehnt sich der Bauch aus, nicht der Brustkorb!

So, die Luft ist drin, nun wird’s anstrengend:
Die Luft muss kontroliiert abgelassen werden.
Dazu lässt man das Zwerchfell mit den Bauchmuskeln nur langsam in seine Ausgangsposition zurück.

Je mehr man diese Art der Atmung übt, desto besser wird man darin.

Das richtige Timing

So, nun habe ich Luft und kann mit dem Spielen beginnen.
Doch irgendwann ist die Luft aus, ich muss luftholen.

Das ist eine der schwierigsten Sachen bei der Atmung, den richtigen Zeitpunkt zum Atmen zu finden.
Bei den ersten Stücken in meiner Schule (so nennt man das Lehrbuch) sind immer kleine Striche eingezeichnet, an denen man Zeit zum atmen hat.
Später muss man das aber selbst rausfinden.

Um sich etwas Zeit zum Atmen freizuschaufeln spielt man die Note vor der Atempause einen Tick kürzer um dann schlagartig möglichst viel Luft mit dem Zwerchfell (Bauchmuskeln benutzen!) einzusaugen.

Dabei muss man darauf achten, nicht aus dem Ansatz zu kommen, sonst werden die nächsten Töne schief.

Zirkularatmung

ÜBer die auch als Kreisatmung bekannte Atemtechnik habe ich einen eigenen kleinen Beitrag geschrieben.

Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
Bitte gib hier Deinen Namen an (benötigtes Feld)
Bitte gib hier Deine E-Mail-Adresse an, diese wird nicht veröffentlicht. (benötigtes Feld)
Wenn Du magst, kannst Du hier Deine Webseite angeben. Diese Information wird veröffentlicht.
Wie bewertest Du den Artikel?
Wie hat Dir der Artikel gefallen? Ich würde mich über eine kurze Bewertung von Dir freuen.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden (benötigtes Feld)
1 Kommentar
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments