Zombies in Miami?

Auch wenn es auf der Hand liegt, dass Drogen für die aktuellen Ereignisse rund um Miami verantwortlich sind, so fällt es doch manchmal schwer die Parallelen zu aktuellen Zombiefilmen zu ignorieren.

Ich zitiere mal einige Passagen aus dem letzten Artikel bei Fox:

[…]
…officers found one man gnawing on the face of another…
[…]
…the officer saw what the man was doing, and ordered him to stop. He said the man growled at the officer, and then returned to his meal.
[…]
The officer then used his service weapon and shot the man, Aguilar said, but the gunshot had no effect.
[…]
During this confrontation an officer did discharge his weapon striking one of the individuals…

Um es zusammenzufassen: ein Mensch entkleidet sich vollständig und fällt bestialisch über einen anderen Menschen her um ihn bei lebendigem Leibe zu verspeisen. Die Polizei rückt an, fordert ihn auf einzuhalten und wird lediglich „angeknurrt“. Der Polizist eröffnet das Feuer, doch der Typ nagt einfach weiter, so als wäre nichts gewesen. Schließlich feuert der Polizist sein gesamtes Magazin ab, um ihn aufzuhalten.

Egal was auch immer ich gerade tun würde (Spazierengehen, Reifen wechseln, Schlange stehen), würde jemand das Feuer auf mich eröffnen, würde ich meine aktuelle Tätigkeit umgehen einstellen.

Im Zuständigkeitsbereich der Miami Dade County Police war das schon der vierte Fall und es gibt Weitere in Baltimore und, seit gestern, auch in Berlin.

Die neuesten Vorfälle erinnern doch sehr stark an Filme wie „Resident Evil“, „Zombieland“ und andere, bei denen die Behörden ebenfalls stets von Krankheiten oder Drogenmissbrauch sprachen.

So ist es nicht verwunderlich, dass „Miami Zombie“ binnen Tagen zu einem der meistgestellten Suchanfragen im Internet mutierte und auch die Bild-Zeitung bereits mit  „Amerika in Zombie-Angst“ titelt.

Doch was ist dran, an einer drohenden Zombie-Welle aus den USA? Finden die Fälle vielleicht nur gerade jetzt Aufmerksamkeit und gingen sonst unter ferner liefen unter?

Müssen wir wirklich damit rechnen, dass bald schon die „lebenden Toten“ blutdurstig durch Europa ziehen?

Nein, sagen die Behörden.
Ja, sagen die Verschwörungstheoretiker.

Die „wissenschaftliche“ Seite

Die Webseite cracked.com hat sich gleich beider Lager angenommen und zwei Artikel rund um die Wahrscheinlichkeit von Zombie Apokalypsen online gestellt:

Wie man auf den ersten Blick schon feststellen kann, gibt es zwei Gründe mehr dafür, wieso eine Zombie-Apokalypse fehlschlagen würde, selbst wenn sie theoretisch möglich wäre.

Dennoch sprießen im Internet die Anleitungen für die Wappnung gegen eine Zombie-Apokalypse aus dem Boden, wie überdüngter Rasen. Nur im Internet mäht ihn niemand.

Wenn man die Sache jedoch nüchtern betrachtet und auf seinen Verstand hört, wird einem vernünftigen Menschen schnell klar, dass es sich bei den Zombies um Opfer von Drogen handelt.
Besonders die neue Modedroge „Badesalz“ (heißt so, weil der Chemiecocktail als Badesalz verkauft wird), die auch in deutschen Coffeeshops frei erhältlich ist steht in Verdacht diese abscheulichen Fälle von Kannibalismus zu verursachen.
Mehr über’s Badesalz lest ihr bei SPON.

Es gibt also wirklich keinen Grund in Angst und Panik zu verfallen und sich bis unter die Zähne zu bewaffnen um Zombies abzuknallen.

Vermeidet einfach, kleine, als Badesalz deklarierte Päckchen aus Coffeeshops zu rauchen/essen/trinken etc. und alles wird gut.

Die „spaßige“ Seite

Zum Glück gibt es im Internet eben auch jene, die die Unwahrscheinlichkeit einer Zombie-Apokalypse ebenfalls eher gering einschätzen und allerlei nicht ganz ernstzunehmende Wikis, HowTos und Selbsttests zum Thema Zombies veröffentlicht haben:

Viel Spaß beim Durchklicken 🙂

Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments