Corona-Tagebuch im Juli 2020

Hinweis: Dieser Artikel ist Teil einer mehrteiligen Serie:

Nun haben wir schon Juli. Wer hätte im Februar gedacht, dass wir uns knapp ein halbes Jahr später immer noch mit Corona rumärgern?

MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Corona-Tagebuch-Kalender Juli 2020

Mittwoch, 1. Juli 2020

„Im Büro“ haben wir heute die Planung für die nächsten zwei Wochen gemacht. So langsam kehrt wieder eine gewisse Routine ein. Hoffentlich etabliert sich das, dann könnte ich die Arbeit auch generell besser planen.

Und dann wurde heute in den meisten Geschäften die temporär gesenkte Mehrwertsteuer aktiviert!
Aus 19% werden 16% und aus 7% werden 5% — meistens jedenfalls.

Wir haben als brave Konsumenten gleich fett investiert und uns ein neues Festnetztelefon gegönnt!
Ganz modern mit Farbdisplay und so’n Zeugs.

Wenn es meine Zeit zulässt, werde ich mir mal notieren, wie viel Geld ich durch die Mehrwertsteuersenkung gespart habe und was ich mit dem Geld angefangen habe. Vielleicht schmeiße ich ja alles hin und fange noch mal neu an — wer weiß?

5.206 Fälle in Hamburg (+3).

Donnerstag, 2. Juli 2020

Heute wieder nur Meetings gehabt. Wenigstens habe ich morgen nur zwei kleine Meetings, vielleicht kann ich dann mal die liegengebliebenen Dinge wegschaffen und sehe wieder etwas Land.

Was gibt’s Neues, Doc?

  • Schmidts Tivoli eröffnet wieder mit 255 anstatt 620 Gästen
  • Soso, Sigmar Gabriel war also von März bis Ende Mai diesen Jahres Berater bei Tönnies — Nachtigall, ick hör Dir trapsen!
  • Keine Kreuzfahrten mit Aida bis Ende August
  • ggf. fallen bei Airbus in Norddeutschland bis zu 2.620 Stellen weg — autsch!
  • Niedersachsen plant zusätzliche verkaufsoffene Sonntage, um die Einbußen während der Corona-Krise wettzumachen
  • VW beendet die Kurzarbeit
  • seit heute gibt es für die Ostsee-Strände in Scharbeutz, Haffkrug, Sierksdorf, Pelzerhaken und Rettin in der Lübecker Bucht einen „Strandticker„, der die Auslastung der Strände angibt
  • Das Terminal 2 des Hamburger Flughafens geht wieder in Betrieb
  • die Corona-Warn-App hat mittlerweile 14,3 Millionen Downloads
  • der Fischmarkt in Hamburg soll seit Mitte März nun bald wieder öffnen dürfen

Corona-Warn-Ton aus der Musikszene Niedersachsens

5.211 Fälle in Hamburg (+5).

Freitag, 3. Juli 2020

Der Tag startet mit dem großen Sommer-Update von Animal Crossing! Erstmal runterladen, dann in die erste Telko einloggen. Glücklicherweise habe ich heute nur zwei Termine und bin tatsächlich mal dazu gekommen, zu arbeiten, sodass ich normal Feierabend machen konnte.

E-Mails gelesen, ein paar geschrieben und vor allem: den ganzen Krams aussortiert und mal wieder ein bisschen Reporting gemacht. Endlich!

Montag habe ich bisher auch nicht so viele Termine und kann dann wohl auch mal meinen lang ersehnten Projektlistenabgleich vornehmen. Das wird leider nicht ganz trivial, weil es natürlich mehrere Listen mit Projekten gibt, die nicht unbedingt synchron sein müssen. Wenn das durch ist, kann ich die Periodisierung vornehmen. Idealerweise gleich für das ganze Jahr, das wäre schön!
Je mehr ich darüber nachdenke, ist das wohl doch eher eine Arbeit für mehrere Tage, also nur ein paar Stunden zwischendurch. Aber mal schauen, wie weit ich damit am Montag komme. Hilfreich wäre es allemal!

Und Corona so?

  • in Hamburg wurden bis Mitte Juni 9.153 Bußgeldbescheide im Gesamtwert (sagt man das so?) von über € 613.000,- erlassen
  • Niedersachsen erlässt so viele Lockerungen, dass ich sie hier gar nicht guten Gewissens dokumentieren kann. Ins Kino ohne Maske, Kontaktsportarten voll erlaubt — hoffentlich rächt sich das nicht alles in der zweiten Welle
  • Der Wirkstoff Remdesivir (ich berichtete erstmals am 30. April darüber) hat in Deutschland eine Zulassung erhalten — schade, dass die USA den gesamten Bestand auf dem Weltmarkt vor ein paar Tagen aufgekauft haben, aber es sei ihnen gegönnt. Wenigstens tut man dort endlich mal was
  • Indien meldet mit 20.903 Neuinfektionen pro Tag den bisher höchsten Wert und öffnet daraufhin alle seine Sehenswürdigkeiten wieder — die USA liegen heute übrigens bei 53.069 täglichen Neuinfektionen (Brasilien bei 48.000)
  • auch in Israel und Japan zeigt die Infektionskurve wieder nach oben
  • die inzwischen über 14,6 Millionen mal heruntergeladene Corona-Warn-App hat bereits 300 Infektionsfälle registriert
  • das Tönnies-Würstchen-Werk bleibt noch bis zum 17. Juli komplett geschlossen — was mit den geplanten Schlachttieren passiert, entzieht sich jedoch meiner Kenntnis
  • es gibt seit Juli eine Meldepflicht für coronakranke Haustiereallerdings muss man die Tests selbst bezahlen und was man mit dieser Information anfängt, ist auch recht undurchsichtig. Am besten bleiben wir einfach so lange Zuhause, bis Hemingway und Igor zwei Wochen lang nicht mehr geniest haben — sicher ist sicher!

Da war ja noch was mit „Wumms“!

Fast hätte ich vergessen es zu erwähnen! Unsere persönliche Konjunkturpaketsbestellung ist heute angekommen! Wir verfügen nun über ein neues Festnetztelefon und ein neues LAN-Kabel und eine Tasche für die Switch haben wir uns auch noch gegönnt. Toll, was man mit 16% Mehrwertsteuer so alles machen kann (naja, ist ja auch gerade Monatsanfang).
Dabei haben wir satte € 3,02 gespart! Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist und wenn man das bis Jahresende hochrechnet, kommen wir schon auf über € 18,-! Mal schauen, wo wir am Ende wirklich landen, wenn ich es durchhalte, jede Ausgabe separat zu erfassen.

5.216 Fälle in Hamburg (+5).

 

Samstag, 4. Juli 2020

Samstag ist Markttag — aber ganz ehrlich: es macht keinen Spaß. Mit Maske und Sicherheitsabstand durch Plexiglasscheiben einen Klönschnack halten? Das ist nichts für mich.
Also haben wir nur das Nötigste besorgt und haben uns wieder in unsere Freiwillige Selbstisolation begeben.

Heute Abend gibt’s dann noch einen Videocall mit Freunden, die gerade ihr neues Häuschen bezogen haben. Eine normale Einweihungsfeier wäre mir da lieber gewesen, insbesondere wo schon das Richt- bzw. Rohbaues ausgefallen ist. Aber man nimmt dieser Tage ja jeden sozialen Kontakt mit, wie man ihn kriegen kann.

Was sagen die Corona-Nachrichten aus der Welt?

  • Robben-Boom an der Ostsee, weil sie niemand mehr stört. Feine Sache das!
  • der Sektempfang von Hamburgs Innensenator Andy Grote zieht weitere Kreise und die Rufe nach Rücktritt werden immer lauter — dann sollte aber auch unser Maut-Minister Andy Scheuer seinen Hut nehmen, finde ich
  • in der Mongolei soll die Pest ausgebrochen sein — als hätten wir nicht schon genug andere Sorgen
  • Japan kämpft zusätzlich zur Corona-Pandemie noch mit Überschwemmungen
  • die WHO sagt, dass die derzeit steigenden Corona-Fälle noch kein Anzeichen für eine zweite Welle seien, sondern lediglich der zweite Höhepunkt der ersten Welle — na dann bin ich ja beruhigt, dass die WHO offensichtlich das Drehbuch dieser Geschichte kennt
  • in Melbourne stehen neun Hochhäuser mit knapp 3.000 Menschen unter Quarantäne. Niemand darf mehr rein, niemand raus
  • Kimberly Guilfoyle, Freundin von Donald Trump Sohn Junior, wurde positiv auf Sars-CoV-2-Erreger getestet
  • Á pro pos USA: Vizepräsident Mike Pence muss eine Reise absagen, weil seine Secret-Service-Leute mit Corona infiziert sind
  • Air France plant eine Streichung von 7.500 Stellen
  • Spanien verhängt eine Ausgangssperre für die nordöstliche Stadt Ferida. 200.000 Menschen sind davon betroffen
  • in England dürfen derweil die Pubs wieder öffnen und die 340.000-Einwohner-Stadt Leicester steht unter Quarantäne
  • Aktivisten von „Gemeinsam gegen die Tierindustrie“ haben das Tönnies-Werk besetzt
  • das von den USA so großzügig aufgekaufte Remdesivir kostet für die übliche Behandlungsspanne von fünf Tagen übrigens 2.340,- US-Dollar
  • die Bundesagentur für Arbeit lässt verlauten, dass derzeit 6,83 Millionen Menschen in Kurzarbeit sind. So viele wie noch nie — na wenigstens gibt es das Mittel der Kurzarbeit bei uns!
  • der Vergnügungspark Hansaland öffnet wieder — natürlich mit ‚Abstands- und Maskenpflicht
  • der weltbekannte Cirque du Soleil beantragt Insolvenzschutz und entlässt knapp 3.500 Mitarbeiter

Sars-CoV-2 ist mutiert

Viren mutieren quasi ständig und mehr oder weniger zufällig, alleine durch das beständige Kopieren des Genom bei der Verbreitung. Quasi ein Kopierfehler, wenn man so will.

Sars-CoV-2 ist nun zur Variante namens D614G mutiert, die drei- bis sechsmal so ansteckend ist, wie das ursprüngliche Virus. Die D614G-Variante enthält mehr „Spikes“, um an Zellen anzudocken und Patienten, die an dieser Variante erkrankt sind, weisen wesentlich mehr Viren auf, als Patienten, die sich mit der ursprünglichen Variante infiziert haben.

Glücklicherweise scheint das den Schweregrad des Krankheitsverlauf nicht zu steigern. Wenigstens ein kleiner Trost.

Was bedeutet der Remdesivir-Aufkauf der USA für den Rest der Welt?

Die USA haben rund 500.000 Dosen der Ebola-Medizin Remdesivir auf dem Weltmarkt aufgekauft was bedeutet, dass die Medizin bis Ende September nicht mehr vorrätig sein wird.

Bei einem Verkaufspreis von $ 468,- pro Dosis beläuft sich der Marktwert auf stattliche 234 Millionen US-Dollar. Wie viel die USA dafür bei Gilead bezahlt haben, bleibt aber wohl geheim.

5.219 Fälle in Hamburg (+3).

Sonntag, 5. Juli 2020

Ausschlafen, bisschen putzen und fleißig Animal Crossing spielen — so lässt sich der Sonntag gut angehen!

Global Unite

Übrigens, wer letzte Woche das große Streaming-Benefiz-Konzert zum Thema Corona-Pandemie von „Global Goal“ verpasst hat, findet auf YouTube eine Aufzeichnung vom Stream:

Sonntäglicher Corona-Ticker

  • ein Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel wird diskutiert — schließlich funktionieren Masken prima als Präventivmaßnahme, da kann man sie guten Gewissens abschaffen. Corona ist vorbei.
  • in Hamburg öffnen die Flohmärkte wieder ihre Pforten — na wer’s denn braucht

Mike Krüger zur Maskenpflicht

Unser norddeutsche Barde Mike Krüger hat den Nippel etwas umgedichtet:

5.219 Fälle in Hamburg (+0).

Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
Bitte gib hier Deinen Namen an (benötigtes Feld)
Bitte gib hier Deine E-Mail-Adresse an, diese wird nicht veröffentlicht. (benötigtes Feld)
Wenn Du magst, kannst Du hier Deine Webseite angeben. Diese Information wird veröffentlicht.
Wie bewertest Du den Artikel?
Wie hat Dir der Artikel gefallen? Ich würde mich über eine kurze Bewertung von Dir freuen.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden (benötigtes Feld)
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments