Corona-Tagebuch im April 2021

Hinweis: Dieser Artikel ist Teil einer mehrteiligen Serie:

Corona-Tagebücher aus dem Jahr 2020
Februar & März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

Corona-Tagebücher aus dem Jahr 2021
Januar | Februar | März | April
Dieser Artikel wurde vorsorglich als unbezahlte Werbung markiert.
(Unbeauftrage Werbung durch Markennennung, ggf. Abbildung und Verlinkung; selbst gekauft)

Schon wieder April. Schon wieder Lockdown — diesen April sogar mit nächtlicher Ausgangssperre. Und inzwischen sind selbst der Presse die Superlativen für die verschiedenen Lockdowns ausgegangen.

Nun steht erst einmal Isolations-Ostern vor der Tür und ein paar Tage singbefreiter Urlaub.
Wobei ich Urlaub tatsächlich gut gebrauchen könnte, denn die täglichen Calls von früh bis spät sind auf Dauer ganz schön zermürbend. Schauen wir mal, was der April 2021 uns so bringt. Mehr Impfungen wären schon mal ein guter Anfang. Aber ich versuche geduldig und verständnisvoll zu bleiben.

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930
Corona-Tagebuch-Kalender April 2021

Allgemeine Hinweise zu den Tagebüchern

Seit nunmehr über einem Jahr schreibe ich täglich ein paar Zeilen in mein Corona-Tagebuch. Die Übersichtsseite der Corona-Tagebücher sammelt alle Pandemie-Monate und die in deren Rahmen entstandene Artikel.

Darüber hinaus findet sich am Ende dieses Artikels ein Quellenverzeichnis.

Die Auflistung der Sieben-Tage-Inzidenzwerte von Hamburg enthält kleine Pfeile am Ende, die angeben, ob der Wert im Vergleich zum Vortag gestiegen oder gesunken ist:

  • : der Wert ist deutlich gestiegen
  • : der Wert ist leicht gestiegen
  • : der Wert ist in etwa gleich geblieben
  • : der Wert ist leicht gesunken
  • : der Wert ist deutlich gesunken

Donnerstag, 1. April 2021

Videocalls11
Neuinfektionen HH (7-T-Inzidenz)541 (163,3 ↘)
Heute vor einem Jahr:+147
Neuinfektionen DE24.300
Erstimpfungen DE (+Differenz)9.627.222 (+184.098)
Zweitimpfungen DE (+Differenz)4.152.414 (+90.936)
Kleine Corona-Statistik des Tages

Welch ein Ereignisreicher Tag, der seinen Schatten bereits gestern Abend voraus warf!

Denn gestern haben wir unsere Oster-Lieferung „vom Markt“ bekommen. Nur leider ohne den Hauptbestandteil der Ostermahlzeit.

Seit langem wollten wir uns nämlich mal wieder ein richtiges Stück Fleisch gönnen, doch ganz spontan und trotz eineinhalb wöchiger Vorbestellung, war ausgerechnet das nicht lieferbar.

Um nun nicht mit ad hoc organisiertem TK-Fleisch vorlieb nehmen zu müssen, habe ich meine nachmittägliche Mittagspause also damit verbracht, die Straße runter zum Fleischer zu gehen. Ja, ich habe die schwer-infektiöse Welt betreten.
Glücklicherweise hatte der allerhand auf Lager und der Laden war auch schön leer. So haben wir doch noch etwas abbekommen können und das sogar günstiger als beim Lieferdienst. Ostern ist gesichert und die Vorräte für die Woche danach sind auch schon eingeplant.
Ist echt blöd, dass man das Virus weder sieht noch hört noch riecht. Man fühlt sich fast schon sicher da draußen.

Ansonsten war ich „im Büro“ heute sehr damit beschäftigt, die vier Tage „Urlaub“ in der nächsten Woche vorzubereiten und die letzten Vorarbeiten dazu abzuschließen. Natürlich ergaben sich hier und dort auch noch neue Aufgaben aber die konnte ich alle mit nur einem kleinen Überstündchen erschlagen. Kleine Stunden, gibt es das überhaupt? Wie dem auch sei … die Kollegen sind alle gebrieft, die Teams versorgt und alles ist feinsäuberlich dokumentiert. Der Abwesenheitsassistent röhrt fröhlich vor sich hin.

Dann habe ich in den nächsten Tagen sicherlich auch mal Zeit wieder etwas ausführlicher zu Bloggen und vor allem, diesem neuen Eintrag ein schickes Bild zu verpassen.

Die scherzhafte Nachrichtenlage

Wenn ich den Nachrichten am heutigen 1. April glauben schenken darf, dann kann man sich in Japan für umgerechnet € 450,- in ein Flugzeug setzen, um dort zu speisen (das Flugzeug bleibt dabei natürlich auf dem Boden der Pandemie-Tatsachen), Armin Laschet möchte über Ostern gerne ein bisschen über Corona nachdenken anstatt etwas dagegen zu tun, Merkel möchte, dass wir bremsen, stoppen und umkehren, die Maskenpflicht beim Joggen in Hamburg gilt nun doch wieder für alle und hier und dort wurden neue, „besorgniserregend“ Virenmutationen aufgespürt.

Oh, und, ach: der quietschfidele Jungspunt Horst Seehofer „lässt sich nicht bevormunden“ und will sich auf keinen Fall mit AstraZeneca impfen lassen, wie Jens Spahn es ihm nahegelegt hat, um das Vertrauen in den Impfstoff zu erhöhen. Damit ist dann auch diese Aktion direkt nach hinten losgegangen. Prima. Wir arbeiten hier echt mit Vollprofis. Nunja.
P.S.: unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier stellt sich nicht so an und wurde heute mit AstraZeneca geimpft.

Zwei positive Dinge des Tages:

  • Ostermahl gerettet
  • Urlaubsübergabe abgeschlossen

Karfreitag, 2. April 2021

Videocalls0
Neuinfektionen HH (7-T-Inzidenz)483 (160,1 ↘)
Heute vor einem Jahr:+120
Neuinfektionen DE21.888
Kleine Corona-Statistik des Tages

Ostern 2020. Nun schon zweite Isolations-Ostern in der Pandemie. Naja, nützt ja nichts.

Also, ausgeschlafen, in Ruhe gefrühstückt und dann erstmal einen Plan für die nächsten Tage gemacht. Steht ja doch allerhand an. Wenn man mal sucht, findet man doch immer noch Dinge, die man tun kann. Ohne Menschen und ohne das Haus zu verlassen.

Da nun auch Ostern ist, kann ich auch voll Stolz unsere Bastelei vom Mittwoch herzeigen! Wir haben aus unserem Oster-Überraschungspaket von Karins Geschenkideen einen süßen Osterkeks bekommen, den man mit einer tollen Anleitung selbst verzieren konnte.

Alle Teile waren super vorbereitet und man musste es nur noch zurecht kneten und formen und schneiden und ritzen und dann alles zusammenkleben. So sieht das Ergebnis dann bei uns aus:

Ein Osterkeks von Karin! Besser als Ausgangssperre!

Ich bin mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden und freue mich schon auf den noch zu bestimmenden Tag in der Zukunft, an dem wir den Keks verzehren werden. Denn vorher wollen wir ihn uns natürlich noch ein paar Tage lang anschauen. Die Bastelei soll sich ja auch gelohnt haben.

Ansonsten ist heute nichts mit uns los. Wir tun einfach mal gar nichts. Also fast nichts. Nachher wird noch ein Brot gebacken, denn unsere Vorräte sind aufgebraucht. Und wir bereiten eine famose Kochbox von Lesser Panda Ramen zu, die uns gestern erreichte. Das wird sicherlich sehr lecker werden!
Aber sonst chillen wir nun und faulenzen mal nach Herzenslust! Keine Calls, keine E-Mails, keine Termine!

Heute beginnt dann in Hamburg auch die Zeit der Ausgangssperre und unsere nächtlichen Spaziergänge sind Geschichte. Entweder wir gehen jetzt, wie alle anderen auch, tagsüber raus und gehen damit ein unnötiges Risiko ein, oder wir bewegen uns noch weniger. Das wird sicherlich die dritte Welle total gut brechen. Mir fehlen immer noch die überzeugenden Argumente, wieso eine Ausgangssperre nun wirklich was bringt.
Als Hauptargument wird immer wieder vorgetragen, dass es dann keine Menschenansammlungen mehr gibt und private Feiern nicht mehr stattfinden können. Wenn ich mir jedoch die aktuellen Regelungen der Corona-Verordnungen so anschaue, wären diese Dinge auch vorher schon nicht möglich geworden.

Menschen, die sich vorher nicht an die Regeln gehalten haben, sollen sich also wegen einer Ausgangssperre ganz plötzlich doch an die Regeln halten? Klingt für mich nicht logisch.

Ganz davon abgesehen, bin ich mal wieder sehr über die Ignoranz der Politik gegenüber den wissenschaftlichen Prognosen und Modellrechnungen erstaunt.
Schließlich wurden (mal wieder) genau diese Auswirkungen der Virusmutationen auf die Verbreitung exakt so vorhergesagt. Doch die beschlossenen Maßnahmen beschränkten sich allesamt nur auf die bisherigen, unter Schmerzen und Todesopfern erprobten Dinge, mit denen wir im letzten Jahr gearbeitet haben und nun wird mal wieder sehr überrascht getan. Es fehlt eigentlich noch die (erneute) Äußerung irgendeines Ministerpräsidenten, „dass wir die Pandemie alle unterschätzt haben“. Aber das kommt bestimmt noch.

Zwei positive Dinge des Tages:

  • ausgeschlafen
  • Osterruhe gehalten

Ostersamstag, 3. April 2021

Videocalls0
Neuinfektionen HH (7-T-Inzidenz)461 (158,8 ↘)
Heute vor einem Jahr:+182
Neuinfektionen DE18.129
Erstimpfungen DE (+Differenz)10.046.898 (+146.510)
Zweitimpfungen DE (+Differenz)4.334.170 (+70.441)
Kleine Corona-Statistik des Tages

Nachdem wir gestern Abend noch bis in die Puppen Mario Party gespielt haben, haben wir heut erstmal in Ruhe ausgeschlafen und gefrühstückt. Und zwar mit den gestern Nacht noch frisch gefärbten Ostereiern!

Die haben wir noch vor der Zubereitung unserer famosen Drei-Gänge-Kochbox vom Lesser Panda Ramen gefärbt, damit wir ausreichend Hingabe in das händische Feinschneiden von Tatar legen können — und es hat sich gelohnt! Aber sowas von!

Als Vorspeise gab es feines Umamitatar aus gebeiztem Bio-Rindfleisch mit leckerer Yuzu Kush Mayonnaise, selbst gepufften Reischips und Abi Tamago:

Umami-Tatar vom Lesser Panda Ramen
Umamitatar vom Leser Panda Ramen

Und zur Hauptspeise gereichte man uns leckere Lamm-Mazemen Tantanmen — bestehend aus dicken fetten Udon Nudeln, einer super-cremigen Erdnuss-Soße und einer Mischung aus Rinder- und Lamm-Hack:

Lamm Mazemen Tantanmen vom Lesser Panda Ramen
Lamm Mazemen Tantanmen vom Leser Panda Ramen

Mit dieser Oster-Kochbox haben sich Florian und Vincent echt selbst übertroffen. Ein richtiges lecker-schmecker-Festmahl ist das gewesen! Zum Dessert gab es einen großen Schoko-Keks mit Miso und dazu Eierlikör, verfeinert mit japanischem Whisky. Ein süßes Träumchen! Und so merkt man gar nicht, dass es eine Ausgangssperre gibt.

Verständlich, dass wir so vollgefuttert heute erstmal ausschlafen mussten. Aber faul waren wir dennoch nicht, sondern haben das gute Wetter heute genutzt und ein wenig unseren kleinen Vorgarten auf Vordermann gebracht und ein neues kleines Hochbeet/Gewächshaus aus seinem Karton befreit. Dort weilte es seit Dezember in unserem Flur — und das war gut so, denn inzwischen ist das gute Stück ausverkauft.
Nun fehlt uns leider noch ein passender Schlauch für die Drainage, aber der kommt dann nächste Woche an und ich werde mich noch mal bemühen, eine gescheite Temperaturkontrolle zu installieren, sodass wir immer über das Wohlergehen unserer Pflänzchen im Bilde sind.

Ansonsten haben heute wieder unmaskierte Volltrottel demonstriert und unser Bundespräsident fordert uns dazu auf, das Beste aus uns heraus zu holen. Das Beste. Das Beste, um Zuhause zu sitzen. Naja, besondere Ereignisse, besondere Maßnahmen und so. Meinetwegen. Das versuche ich jedoch bereits seit über einem Jahr, oder genauer gesagt seit, bis dato, 390 Tagen. More to come.

Derweil krakeelen diverse Politiker:innen immer noch nach bundeseinheitlichen Maßnahmen — und machen dann am Ende doch, was sie wollen. Die dritte Welle hatte ich mir professioneller vorgestellt.

Vor einem Jahr, um mal das Thema ungalant zu wechseln, kam übrigens die erste Supermarktbestellung bei uns an und seit dem haben wir tatsächlich eine gewisse Routine entwickelt und es kommt nur sehr selten dazu, dass irgend etwas fehlt. Wir haben uns ganz gut dran gewöhnt, dass man eben nicht „mal eben schnell“ in den Supermarkt kann, um noch Olivenöl zu besorgen oder sowas. Geht schon.

Zwei positive Dinge des Tages:

  • ausgeschlafen
  • sehr fleißig gewesen
  • Ausgangssperre eingehalten

Ostersonntag, 4. April 2021

Videocalls2
Neuinfektionen HH (7-T-Inzidenz)208 (156,4 ↘)
Heute vor einem Jahr:+137
Neuinfektionen DE12.196
Kleine Corona-Statistik des Tages

Ausschlafen, Eier suchen, Osterfrühstück.

Und dann geht die Kocherei auch schon los denn heute Abend soll es mal wieder ein kleines Festmahl geben. Und dafür muss natürlich allerhand vorbereitet werden.

Zwischendurch genießen wir noch einen leckeren Kaffee und machen einen Videocall mit der Verwandschaft.
Heute Abend wird dann noch mit Freunden geschnackt und dann ist der Tag auch schon wieder vorbei. Geht manchmal echt schneller als gedacht. Und auch heute merken wir eigentlich nichts von der Ausgangssperre, da wir dafür gar keine Zeit haben. Prima!

Unser kleiner Igor hatte heute übrigens keine Lust, dem Videocall beizuwohnen, deshalb haben wir ihm eines seiner Lieblingsvideos angemacht. Er findet den #Fingerdance auf TikTok total toll und kann dem stundenlang zuschauen:

Videocalls anstatt Ausgangssperre
Videocall
Igor schaut TikTok
Igor schaut TikTok

Und ach ja, der Häschentag:

Bevor ich es vergesse: heute ist auf meiner Insel bei Animal Crossing dann ja auch der Häschentag! Da kommt man gar nicht in Versuchung, gegen die Ausgangssperre zu verstoßen, bei so vielen Tätigkeiten auf der eigenen Insel!

Warum tut Ohs sich das an?
Warum tut Ohs sich das an?

Denn schließlich ist heute Ohs, der Hase auf der Insel und alle meine Bewohner sind ganz schön aus dem Häuschen:

Theo mag keine Ostern — Ausgangssperre hin oder her
Theo mag keine Ostern
Lotta findet Ohs speziell
Lotta findet Ohs speziell

Naja, aus dem Häuschen ist vielleicht etwas viel gesagt.
Zumindest konnte ich am Abend dann och das Geheimnis lüften, ob es sich denn nun um ein Kostüm handelt, oder nicht, was Ohs da an hat. Denn ich habe es geschafft, dass er mir mal seinen Rücken zeigt:

In der Ausgangssperre einen Reißverschluss entdeckt
Ohs, der Hase von hinten

Ich würde mal sagen, das ist eindeutig, oder?

Zwei positive Dinge des Tages:

  • ausgeschlafen
  • Ostern genossen
  • Ausgangssperre eingehalten

Ostermontag, 5. April 2021

Videocalls0
Neuinfektionen HH (7-T-Inzidenz)255 (150,9 ↓)
Heute vor einem Jahr:+137
Neuinfektionen DE8.497
Kleine Corona-Statistik des Tages

Der gestrige Tag zog mit seinem Familien- und Freundes-Videocalls dann irgendwie recht flott dahin und das zeitintensive Kochen tat sein übriges.

Dafür hat sich as Kochen aber wirklich gelohnt, es war sehr lecker! Heute widmen wir uns noch der Brot-Bäckerei und ich probiere mal ein Rezept von diesem getypten Lutz Geisler aus. Mal schauen, der Teig überzeugt mich noch nicht wirklich, aber vielleicht „reift“ der ja noch nach. Ein paar Stunden hat er ja noch.

Jetzt mache ich erstmal Wäsche und dann ist der Ostermontag auch schon wieder um, denn in den Garten geht es heute nicht mehr. Das Wetter wechselt zwischen Sonnenschein, Regen, Hagel und wirrem Schneegestöber — da ist keinen Blumentopf mehr zu gewinnen heute.

Zwei positive Dinge des Tages:

  • ausgeschlafen
  • aufgeräumt
  • Ausgangssperre tapfer eingehalten

Dienstag, 6. April 2021

Videocalls0
Neuinfektionen HH (7-T-Inzidenz)304 (149,6 ↘)
Heute vor einem Jahr:+69
Neuinfektionen DE6.885
Erstimpfungen DE (+Differenz)10.547.269 (+166.954)
Zweitimpfungen DE (+Differenz)4.534.775 (+72.194)
Kleine Corona-Statistik des Tages

So, bevor ich mich jetzt gleich aufrege, kurz zu den privaten Ereignissen des Tages:

Wir verweilen ja gerade coronabedingt gezwungenermaßen im Urlaub und können die Tage ohne andauernde Videocalls verbringen. Das ist gut.

Heute war ich auch besonders fleißig und habe unseren Altpapierturm entsorgt. Die Recyclinghöfe bitten seit November letzten Jahres ja darum, sie bitte nicht mehr aufzusuchen, außer es geht nicht mehr anders und genau seit November waren wir auch nicht mehr dort. Das bedeutet, dass sich hier etliche mit kleingerissener Pappe gefüllte Pappkartons gestapelt haben und inzwischen mussten wir schon Slalom laufen, um von A nach B zu kommen. Ich denke, damit ist eine gewisse Dringlichkeit und Notsituation gegeben, doch mal den Recyclinghof aufzusuchen. Dank Urlaub geht das nun auch mal unter der Woche und entsprechend leer war es dankenswerterweise auch.

Darüber hinaus haben wir uns heute noch der Gartenarbeit gewidmet. Ich habe das alte, vermoderte Hochbeet zerlegt, beziehungsweise es hat sich selbst zerlegt (ist einfach umgefallen) und wir haben ein paar Pflanzen ins neue Beet gerettet:

Gartenarbeit anstatt Ausgangssperre

Damit waren wir dann auch so kaputt, dass wir eh keine Energie mehr für einen nächtlichen Spaziergang hatten. Also halten wir auch heute tapfer die Ausgangssperre ein!

So, und nun mal kurz zu Armin Laschet:

Ich glaub‘ mein Schwein pfeift!
Nachdem er über Ostern mal in Ruhe nachgedacht hat und mit dieser famosen, wie gewöhnlich nicht näher ausspezifizierten Idee des „Brücken-Lockdowns“ um die Ecke gekommen ist, konnte er das natürlich nicht auf sich beruhen lassen und musste noch mal nachlegen.
Wir sollen jetzt nämlich noch mal alle unsere Freizeitaktivität stark einschränken.

Freizeitaktivitäten! Das ist der Moment, wo mir gar nichts Gescheites mehr einfällt, außer unflätigen Beleidigungs-Tiraden — wenig zielführend.
Was für Freizeitaktivitäten bitte?!

Wenn wir nicht gerade, wie in dieser Woche, coronabedingt dazu gezwungen sind unsere Urlaubstage Zuhause zu verschwenden, dann stehen wir morgens auf, wählen uns von Call zu Call und in den 15 Minuten zwischen den Terminen versuchen wir wie ein Berserker den liegengebliebenen Krams wegzuschaffen, damit es unserem BIP gut geht. Und zum Feierabend wird gekocht und auf dem Sofa rumgegammelt.

Die einzige Freiheit, die wir uns unter der Woche noch mal rausnahmen, waren nächtliche Spaziergänge. Weil dann keine Nasen mehr draußen rumrennen und wir niemandem begegnen. Dank Ausgangssperre ist das in Hamburg momentan jedoch auch nicht mehr möglich.

So bestehen die einzigen „Freizeitaktivitäten“ bei uns seit gut einem Jahr daraus, an den Wochenenden Wäsche zu waschen, unsere Wohnung zu putzen, Brot für die kommende Woche zu backen, Computerspiele zu spielen und mit unseren Freunden Videocalls zu machen.

Bitte wie genau hilft es jetzt in der Pandemie, wenn wir die Videocalls und Spieleabende ausfallen lassen?

Mir fällt echt nichts mehr zu dieser realitätsverweigernden Ignoranz und Hilflosigkeit ein, was diese höchst absurden Äußerungen der Politiker in den letzten Wochen auch nur ansatzweise rechtfertigen könnte.

Haben die mal Nachrichten geschaut?
Haben die sich mal die Modellrechnungen der Wissenschaft zur Pandemie angeschaut?
Da sinken über Ostern die Infektionswerte, weil die Leute halt alleine Zuhause rumhocken und sowieso die meisten Testzentren und Gesundheitsämter Feierabend haben und dann werden kurz nach Ostern allerlei Läden und Geschäfte wieder aufgerissen. Nur, um in ein paar Tagen alles wieder dicht zu machen, wenn die Nachmeldungen eintrudeln. Und parallel besitzt man noch die Frechheit zum Verzicht auf Freizeitaktivitäten aufzurufen. Was machen die Leute denn schon groß? Schlimmstenfalls geht man noch mal Lebensmittel oder Drogeriebedarf einkaufen, aber sonst hockt man doch eh nur noch in den eigenen vier Wänden rum und versucht dabei so gut es eben geht, nicht verrückt zu werden.
Wie gesagt: ich glaub mein Schwein pfeift.

Zwei positive Dinge des Tages:

  • Pappe entsorgt
  • Garten im Hagelsturm vorbereitet
  • Ausgangssperre eingehalten

Mittwoch, 7. April 2021

Videocalls0
Neuinfektionen HH (7-T-Inzidenz)306 (134,7 ↓)
Heute vor einem Jahr:+129
Neuinfektionen DE9.677
Erstimpfungen DE (+Differenz)10.800.637 (+227.128)
Zweitimpfungen DE (+Differenz)4.633.859 (+94.911)
Kleine Corona-Statistik des Tages

Ein weiterer fleißiger Tag.
Ich habe die zweite und vorerst letzte Fuhre Altpapier zum Recyclinghof gebracht und dabei auch die Überreste unseres vermoderten Hochbeetes mit genommen. Dann hat uns noch unser fröhlicher Postbote einen Besuch abgestattet und den Temperatursensor für das Hochbeet und die Drainageschläuche vorbei gebracht.
Beides haben wir gleich eingerichtet, beziehungsweise montiert und jetzt können wir Temperatur und Luftfeuchtigkeit bequem vom Handy aus überwachen und das Hochbeet hat eine anständig verlegte Drainage zum Abfluss überschüssigen Wassers. Das wird jetzt ganz galant über Schläuche direkt an die Hecke geleitet und kann so gleich noch etwas Gutes tun.

Nebenbei habe ich noch ein paar Nachrichten aus der Firma beantwortet — so richtig klappt das mit dem Urlaub noch nicht, aber die Kollege:innen scheinen Druck zu haben, da will man natürlich behilflich sein.

Gestern Nacht sind wir im NDR noch über eine skurrile Dokumentation über die Rentnerstadt Sun City in Arizona gestolpert und irgendwie hängen geblieben. Das hat mich dann auch noch zu einem weiteren Artikel mit Parallelen zur Corona-Pandemie inspiriert: die utopische Dystopie.

Und um uns die Zeit in der Ausgangssperre etwas zu vertreiben, haben wir uns diverse Autofahrten durch allerlei Städte der Welt angeschaut. Die Webseite Drive & Listen kuratiert Dashcam-Videos aus aller Welt und bietet diese sogar mit den originalen Radiosendern an.
Darüber gestolpert bin ich beim Herrn Buddenbohm.
Ein herrlicher Zeitvertreib, vor allem, wenn man parallel auf GoogleMaps versucht herauszufinden, wo die Leute gerade unterwegs sind. Hier ein Screenshot, wie eine Fahrt durch Havanna ausschaut:

Mit Drive & Liste während der Ausgangssperre durch Havanna fahren

Für heute sind wir mit den Arbeiten erstmal durch. Gleich wird noch ein bisschen die Küche geputzt und dann wieder gekocht. Es gibt eine Asia-Bowl mit scharfem Broccoli.

Zwei positive Dinge des Tages:

  • ausgeschlafen
  • restliche Pappe & Hochbeet entsorgt
  • an die Ausgangssperre gehalten

Donnerstag, 8. April 2021

Videocallstbd
Neuinfektionen HH (7-T-Inzidenz)506 (132,8 ↘)
Heute vor einem Jahr:+153
Neuinfektionen DE20.407
Erstimpfungen DE (+Differenz)11.515.936 (+564.971)
Kleine Corona-Statistik des Tages

Welch aufregender Tag heute!
Gestern beim allabendlichen Kochen stellten wir fest, dass uns der Lichtmangel an unserer Arbeitsfläche in der Küche doch arg nervt und wir immer die Festbeleuchtung einschalten mussten, um gescheit Schnippel zu können.

Nach all den HomeOffice-Optimierungen ist der nächste logische Schritt wohl die Optimierung der Küchenausstattung und so begab ich mich des nachts auf Recherche bzgl. anständiger Arbeitsbeleuchtung.
Fündig geworden bin ich bei Ikea und habe schnell alles zusammengeklickt was man so braucht. Doch per Lieferung dauert es noch vier Wochen, bis es bei uns eintrudeln würde, während man die Sachen via „Click & Collect“ bereits am nächsten Tag abholen kann.
Also, warum nicht?

„Click & Collect“ bei Ikea

Also habe ich gestern Nacht noch die Sachen zur Abholung beim Markt um die Ecke reserviert und konnte sie heute exakt zwischen 11:00 und 12:00 Uhr abholen.
Um 09:00 Uhr wurde ich benachrichtigt, dass alles fertig zusammengesucht wurde und für mich bereit liegt. Ergänzt um den eindringenden Hinweis, bitte ausschließlich innerhalb meines mir zugewiesenen Zeitfensters zu erscheinen. Also habe ich gemächlich die Pferde gesattelt und mich in Richtung Ikea begeben.
Am Parkplatz weisen bereits große gelbe Schilder auf „Click & Collect“ und die überall geltende Maskenpflicht hin und an einem provisorischen Container am Parkplatzeingang muss man sich dann mit der Abholbescheinigung unter Angabe des gebuchten Zeitfensters anmelden. Dann wurde mir eine Abholstation zugewiesen und ich durfte mir einen Parkplatz suchen und mich zur Abholstation 1 (von 2) begeben.

Die Abholstation besteht aus einer großen Schiebetür, aus der in unregelmäßigen Abständen fleißige Ikea-Mitarbeiter:innen voll beladene Einkaufswagen rausschieben und lauthals Abholnummern über den Parkplatz rufen. Es waren nicht sehr viele Menschen dort, alle hielten massig Abstand und trugen Masken.

Wenige Minuten nach meiner Ankunft schob auch schon jemand „meinen“ Einkaufswagen mit den drei Glühbirnen raus und ich konnte den Wagen mitnehmen.

Ein kleines Extra

Nachdem ich die drei Sachen verstaut hatte, begab ich mich noch einmal zurück, denn mir wurde bei der Anmeldung vollmundig angekündigt, dass der „Schwedenshop“ auch geöffnet habe und man dort telefonisch zur sofortigen Mitnahme Dinge bestellen könne — leider keine (fertigen) HotDogs.
aber wenn man schon mal da ist, habe ich noch Punschrollen, Kanelbullar und leckeren Sill-Dill bestellt.
Einfach anrufen und man hört das Telefon hinter der Glasscheibe klingeln. Bestellung durchgeben und wenige Minuten später kommt eine gut gelaunte Mitarbeiterin raus, die mir eine gefüllte Tüte in die Hand drückt und das EC-Lesegerät hinhält.

Mit mehr Licht entspannt schnippeln während der Ausgangssperre
Endlich anständige Arbeitsplattenbeleuchtung!

Binnen einer Viertelstunde hatte ich so nicht nur meine vorbestellten Einkäufe abgeholt, sondern auch noch ein paar kleine Extras bekommen. Und das alles von wirklich gut gelaunten Menschen und mit reichlich Abstand so kontaktarm wie nur irgend möglich.

Hat mich echt begeistert, wie gut die das dort organisiert haben!

In Windeseile war ich wieder Zuhause und nun verfügt unsere Arbeitsfläche über angenehm helle und indirekte Beleuchtung zum Schnippeln. Das probieren wir gleich heute Abend mal aus!

Lego spielen in der Ausgangssperre
X-Wing im Bau

Und das war heute noch lange nicht alles! Denn heute haben wir noch mal das innere Kind toben lassen und mit Lego gespielt. Zu Ostern gab es den Star Wars X-Wing, wie er von Poe Dameron geflogen wird:

Der musste natürlich erstmal zusammengebaut werden, aber das ging zu zweit recht flott von statten. Bei einem guten Kaffee und netter Musik war der X-Flügler flugs zusammengesteckt und nun können Poe Cameron und BB-8 kleine Runden durch unsere Wohnung ziehen:

Durch die Ausgangssperre im X-Wing
Fertig zusammengebauter X-Wing

Gestern Abend habe ich mich dann doch nicht so ganz an die Ausgangssperre gehaltne. Also juristisch gesehen schon, denn ich war nur alleine zur einsamen Bewegung draußen, aber ich eigentlich ist der Sinn dahinter ja, dass man gar nicht mehr rausgeht. Ich musste aber dringend noch einen Brief einwerfen, der hier schon seit Tagen auf meinem Schreibtisch liegt und dann habe ich bei der Gelegenheit auch gleich den Müll mit rausgebracht. Und was soll ich sagen? Es war wirklich niemand auf der Straße.
Keine einzige Person habe ich gesehen, noch nichtmal Menschen, die ihre Haustiere Gassi führen. Nichts.
Nur ein einsamer Obdachloser saß am Straßenrand und wurde vom Kältebus mit heißem Tee versorgt.

Und ach ja, die Impfungen:

Ich führe seit ein paar Wochen hier ja zusätzlich auch Buch über die Erst- und Zweitimpfungen. Mit dem Start der Impfungen bei den niedergelassenen Ärzten hat das RKI ihre Statistiken etwas aufgebohrt und nun wird es echt kompliziert, das weiterzuverfolgen. Die Zweitimpfungen habe ich daher erstmal rausgenommen und für die nächsten Tage werde ich die Erstimpfungen bei Impfzentren und Hausärzten einfach mal zusammenrechnen — man sieht dabei schon einen deutlich Sprung bei den Impfungen.
Während wir die in den letzten Wochen immer so zwischen 150.000 und 200.000 Erstimpfungen pro Tag lagen, liegen wir nun schlagartig bei über 550.000 Erstimpfungen!
Dann bin ich ja vielleicht auch bald mal dran … *seufz*

Zwei positive Dinge des Tages:

  • das erste Mal „Click & Collect“ ausprobiert
  • in der Wohnung rumgebastelt
  • an die Ausgangssperre gehalten

Freitag, 9. April 2021

Videocalls0
Neuinfektionen HH (7-T-Inzidenz)447 (131 ↘)
Heute vor einem Jahr:+148
Neuinfektionen DE25.464
Erstimpfungen DE (+Differenz)12.204.176 (+633.613)
Kleine Corona-Statistik des Tages

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, was ich heute gemacht habe. Irgendwie nicht viel.
Ausgeschlafen, bisschen rumgeeiert und schwups ist es schon wieder abends.
Selbst im Zwangsurlaub zu Hause vergeht die Zeit irgendwie im Fluge. Ich habe noch ein bisschen hier und dort am Netzwerk romgeschraubt und Strom-Messungen vorgenommen, aber alles nix wildes.

Heute ist mal so gar nichts spannendes passiert. Aber das ist, insbesondere in diesen Zeiten, ja auch mal recht entspannend.

Es ist schon erstaunlich, wie schnell so eine Woche Urlaub rum geht. Nächste Woche geht es schon wieder los. Vorher muss ich unbedingt noch meine Ablage machen und auch sonst gibt es noch das eine oder andere zu tun. Aber zwei Tage habe ich ja noch und dank Ausgangssperre kommt man auch nicht in Versuchung, hier noch irgendwas anderes zu machen. Ich bin ja mal gespannt, ob sich die Ministerpräsidenten doch noch mal zusammenraufen und irgendwas beschließen wollen, oder ob am 18. April dann tatsächlich die Ausgangssperre in Hamburg einfach so wieder endet.

Wenigstens hatten wir bei all der Ruhe heute mal Zeit, entspannt einen Kaffee zu trinken und die gestern von mir fernmündlich bestellten Kanelbullar zu verspeisen!

Kanelbullar (Zimtschnecken) und Kaffee

So, ich begebe mich jetzt noch auf meine Insel. Nach dem Häschentag nimmt dort nämlich die Kirschblüte volle Fahrt auf und ich bin intensiv auf der Suche nach tollen Bastelanleitungen für all die Kirschblüten, die ich bereits gesammelt habe:

Kirschblüten sammeln anstatt Ausgangssperre.
Ein Leben im Jetzt.

Zwei positive Dinge des Tages:

  • ausgeschlafen
  • zu Hause rumgeeiert
  • an die Ausgangssperre gehalten
 

Samstag, 10. April 2021

Videocallstbd
Neuinfektionen HH (7-T-Inzidenz)498 (132,9 ↗)
Neuinfektionen DE24.097
Erstimpfungen DE (+Differenz)12.670.288 (+476.923)
Kleine Corona-Statistik des Tages

Ausschlafen, frühstücken, aufräumen. Kein Marktbesuch. Danach Fotos sortieren, die Ablage machen und ein bisschen Wäsche machen.

Und dann bin ich noch einem jahresalten Problem auf die Schliche gekommen!
Und zwar flog bei mir ab und an die Sicherung raus, wenn ich eine schaltbare Steckdosenleiste geschaltet habe. Da die Schaltung über einen fummeligen Schalter am dünnen Kabel passiert, ging ich natürlich davon aus, dass der Schalter einen mitbekommen hat. Heute kam die bestellte Ersatzsteckdosenleiste an. Doch auch bei dieser: das selbe Problem.
Also muss es an einem der Geräte liegen. Kurzum jedes Gerät einzeln angestöpselt und geschaltet, was das Zeug hält! Das Problem war schlussendlich ein defektes Stromkabel. Keine äußeren Schäden, nichts verschmortes zu entdecken und das Gerät funktioniert mit einem anderen Stromkabel einwandfrei. Selbst das Einstecken des nicht angeschlossenen Stromkabels führt zum Kurzschluss. Keine Ahnung, wie da auf einmal in ein ruhig daliegendes Kabel ohne mechanische Beanspruchung ein Kurzschluss kommen kann, aber nun habe ich das Problem wenigstens behoben. Wozu Corona und Ausgangssperre doch so alles gut sein können!

Da ich die neue Steckerleiste nun schon fertig verkabelt hatte, kommt die alte Schalterleiste in den Keller. Kann man sicher noch mal für irgendwas gebrauchen.

Und irgendwie soll es jetzt wohl doch — nach über einem Jahr — bundeseinheitliche Maßnahmen gegen Corona geben. Erstaunlicherweise werden die Rufe nach regional individuellen Regelungen jetzt schon laut; dabei fordern doch alle seit Monaten einheitliche Regeln. Ich habe dafür kein Verständnis mehr. Macht doch was ihr wollt. Jedenfalls ist wohl auch eine Ausgangssperre in der Diskussion und es sollen Gastronomie, Kultureinrichtungen und einige Geschäfte geschlossen werden — also hier in Hamburg hat das alles schon seit Monaten geschlossen, aber macht ihr mal.

So, jetzt begebe ich mich auf meine Insel. Da findet heute nämlich ein Angelturnier statt!

Zwei positive Dinge des Tages:

  • ausgeschlafen
  • Kurzschlussproblem gelöst!
  • an die Ausgangssperre gehalten

Recherche-Quellen für mein Corona-Tagebuch

InformationQuelle
Tägliche Nachrichten aus NorddeutschlandNDR Info
Allgemeine Nachrichten aus DeutschlandTagesschau „Coronavirus“
Infektionszahlen aus Deutschland & HintergrundinformationenRobert Koch Institut (Dashboard)
Infektionszahlen aus der WeltGoogle News COVID-19 Map,
John Hopkins University
Corona-Tweet des TagesTwitter
Virologische Hintergrundinformationen„Coronavirus-Update“-Podcast von Dr. Christian Drosten
Informationen zur Corona Warn AppProjektwebseite
Song-EinbettungenQuarantäne-Playlist bei AppleMusic
Sieben-Tage-Inzidenz-GrenzwertBerechnung der 7-Tage-Inzidenz
Corona-Hotspots in DeutschlandHotspot or not?
Auslastung der IntensivstationenKlinik-Monitor Deutschland
Status der Impfungen in DeutschlandRobert-Koch-Institut
Quellenverzeichnis mit praktischen Links zur Coronavirus-Pandemie; wird fortlaufend aktualisiert.
Hinweis: alle Fallzahlen basieren auf den Angaben der hier verlinkten Quellen, sind ohne Gewähr und unterliegen den Schwankungen der lokalen Regierungen.

0 0 Bewertung
Gesamtbewertung
Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments