Bundesligasaison 2020/2021 mit Corona

Hinweis: Das Konzept vom DFL wurde bei der Konferenz der Gesundheitsminister der Länder abgelehnt. Ein neues Update gibt es hier: aktualisiertes Hygiene-Konzept und Informationen zum Testbetrieb weiter unten

Die Deutsche Fußball Liga hat am 4. August 2020 ein Konzept für die Fan-Rückkehr in die Stadien für die Bundesliga mit Corona beschlossen. wenn es nach dem DFL geht, sollen die Fußballspiele in ganz Deutschland in der neuen Saison trotz Corona wieder vor Publikum stattfinden.

Das detaillierte 40-Seiten lange Konzept gibt’s direkt vom DFL zum Nachlesen.

Die neue Spielzeit der Bundesliga soll mit der ersten DFB-Pokalrunde vom 11. bis 14. September 2020 starten. Die Bundesligen folgen nach und nach eine Woche später.

Über das Konzept beraten die Gesundheitsminister der Länder am 10. August 2020 — ein wenig gedulden müssen wir uns also noch.

So sah das ursprüngliche Konzept für die Bundesliga mit Corona aus

Kein Alkohol-Ausschank

Bis zum 31. Oktober wird es im Stadion keinen Alkohol geben. Wenn die DFL auch dafür sorgt, dass die Leute sich ihr Bier nicht einfach mitbringen, meinetwegen. Ansonsten wäre die Regel witzlos.
Scheinbar gibt es damit doch noch die beliebte Stadionwurst.

Reduzierte Stadionbelegung

Je nach Kapazität sollen die Stadien nur zwischen 33% und 50% Auslastung belegt werden, um die nötigen Abstandsregelungen einhalten zu können.

Feste Zeitfenster für Stadionzugang

Die Stadionbesucher sollen feste Zeitfenster bekommen, in denen sie das Stadion unter Beachtung der Abstandsregeln betreten oder verlassen können, um den Andrang zu entzerren.

Keine Gästefans in der Bundesliga mit Corona

Um das Herumreisen von Fußballfans durch ganz Deutschland und das damit verbundene Risiko von Ansteckungen einzuschränken, sind keine Gästefans zugelassen. Fußballspiele finden damit also immer nur vor Heimpublikum statt.

Keine Stehplatzkarten

Da bei Stehplätzen das Einhalten von Abstandsregelungen nicht möglich ist, wird es bis zum 31. Oktober 2020 keine Stehplatzkarten für die Bundesligasaison 2020/2021 geben

Dokumentation von Kontaktdaten zur Infektions-Nachverfolgung

Die Identität und Kontaktdaten aller Zuschauer im Stadion müssen festgehalten werden, um im Falle einer Infektion eine lückenlose Kontakt-Nachverfolgung betreiben zu können. Wahrscheinlich wird das einfach über personalisierte Tickets realisiert — die dann hoffentlich besser als bisher kontrolliert werden.

Offene Fragen zur Bundesliga mit Corona

Natürlich stößt das Konzept nicht überall auf Gegenliebe. Viele Fanverbände, aber auch Fußballvereine, äußern Kritik am Konzept. Jedoch hauptsächlich, weil ihnen hier die Hygienemaßnahmen zu weit gehen.

Sie wollen also mehr Fans, Alkohol und Stehplätze. Keine Ahnung, gib die den Schuss noch nicht gehört haben.

Was ist mit der Maskenpflicht?

Zur Maskenpflicht schweigt sich der DFL mehr oder weniger aus — es wird lediglich erwähnt, dass sich viele Menschen aufgrund Vorerkrankungen oder Behinderungen ja via Attest von der Maskenpflicht befreien lassen können und, dass das Sicherheitspersonal wegen besseren Kommunikationsmöglichkeiten doch lieber transparente Visiere tragen sollten.

 

So startet die Bundesligasaison 2020/2021

Vor dem Start der neuen Saison haben sich die Bundesländer auf einheitliche Regeln geeinigt, damit Fußball-Fans wieder in die Stadien gehen können.

Zunächst soll es einen sechswöchigen Testbetrieb geben. Dort wird geprüft, wie gut die Corona-Auflagen eingehalten werden. Die Grenze der zugelassenen Fans soll zwischen 1.000 Zuschauern und maximal 20% der jeweiligen Stadionkapazität liegen.

Tickets für die Spiele sollen nur personalisiert an Fans der Mannschaft verkauft werden, die im jeweiligen Stadion ein Heimspiel austrägt.

Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments