Apostroph, Kapostroph, Katostroph: Deppenapostroph

Seit ein paar Wochen beschäftige ich mich unregelmäßig mit der korrekten Setzung des Apostrophs.

Gar nicht so einfach wie ich leider feststellen musste.
Das Apostroph ist zwar vielfach in den Medien, aufgrund seiner häufigen Fehlplatzierungen, allerdings wird dort stets nur die Fehlplatzierung an sich bemängelt.

So etwas wie schlechte Kritik, würde ich sagen.
Gar Genörgel!

Denn zu sagen, die Farbe finde ich scheisse, ist schnell gemacht.
Warum die Farbe unpassend ist, und welche Farbe besser wäre, dazu findet man kein Statement in der Presse.

Auch im Internet gibt es massenhaft Seiten, auf denen falsch gesetzte Apostrophe gesammelt werden. Hier ein paar Beispiele:

Helfen tut mir das nur leider gar nicht.
Ich möchte nämlich gerne lernen, wie man das Apostroph richtig setzt, wenn man mir aber immer nur unvollständig mitteilt wie es falsch gesetzt ist, dann lerne ich es ja nie.

Ich wollte also wissen, wie ein Apostroph richtig gesetzt wird.

Beim Zwiebelfisch bin ich dann fündig geworden:

Apostroph kann

Der Apostroph kann dort gesetzt werden, wo das Pronomen „es“ zu „s“ verkürzt ist:
Wie geht’s? Nimm’s leicht! Hat’s geschmeckt? Hat er’s kapiert? Sag’s mir! So steht’s geschrieben. Wirf’s weg! Mach’s gut, Alter! Hol’s der Teufel! Wenn’s weiter nichts ist; um’s kurz zu machen…

Seit Zulassung der Rechtschreibreform gilt hier der Apostroph als entbehrlich, man darf daher auch schreiben:

Wie gehts? Nimms leicht! Hats geschmeckt? Hat ers kapiert? Sags mir! So stehts geschrieben. Wirfs weg! Machs gut, Alter! Hols der Teufel! Wenns weiter nichts ist; ums kurz zu machen…

Der Apostroph kann dort gesetzt werden, wo jemand ein Gewerbe eröffnen und dazu ein Schild mit Genitiv anbringen will:

Bellini’s Bar; Gerti’s Grillstation; Willi’s Weinkontor

Der Apostroph kann gesetzt werden, wenn der unbestimmte Artikel „ein/eine“ zu „n“ verkürzt ist, was vor allem bei der Wiedergabe von gesprochener Sprache auftritt:

Was ’n Glück! Haste mal ’nen Euro? So ’n Blödsinn! Steffi ist ’ne tolle Sportlerin.

In allen Fällen dieser „Kann“-Kategorie bleibt es dem Schreibenden selbst überlassen, ob er einen Apostroph setzen will oder nicht.

Apostroph muss

Bei Auslassungen im Wortinneren:

Ku’damm, M’gladbach, Lu’hafen, D’dorf

Bei der Kennzeichnung des Genitivs von Namen, die auf s, ss, ß, tz, z und x auslauten. Der Apostroph ersetzt hier das Genitiv-s:

Hans‘ Mutter, Max‘ Cousine, Grass‘ Romane, Ministerin Zypries‘ Gesetzentwurf, Ringelnatz‘ Gedichte.

So, nun bin ich glücklich 😀

Kommentarbenachrichtigungen
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments