Logo: @Bastianoso : Blogger, Fotograf, Webhoster

Hamburger SocialBar

Heute findet in Hamburg die dritte SocialBar von Weltretter.org, Utopia und NetTuesday statt.

Was ist eine SocialBar?

Eine SocialBar ist ein Treffen von Weltverbesserern, wie man sie auf Weltretter.org findet. Dort treffen sich Web-Aktivisten, Social Entrepreneurs, NGOs, ehrenamtliche Helfer, Politiker sowie Unternehmen mit sozialer Verantwortung um sich kennen zu lernen, Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und Kooperationen einzugehen.

Das Event heute Abend

SocialBar von Weltretter.org
Die heute stattfindende SocialBar ist als Selbstversorger-Event organisiert worden. Also bringt jeder dass mit, womit er meint diese SocialBar zu einem unvergessenen Event zu machen.

Ich werde neben ein bisschen Knabberkrams natürlich viele tolle Dinge für die zu-verschenken-Kiste mitbringen und außerdem fleißig Fotos machen (die dann hier im Blog landen) und natürlich live von der Socialbar twittern.
Wer also heute nicht dabei sein kann, braucht nur meinem Stream zu folgen.

Als Event für Freaks, Geeks und Nerds ist die SocialBar perfekt für dieses Projektblog geeignet, da im Bereich der sozialen Unternehmen Internet-Experten immer gut gebraucht werden können!

Wo und wann geht’s los?

Projekthaus Hamburg-Altona
Projekthaus Hamburg, Bahrenfelderstrasse 322, nahe S/U-Bahn Hamburg-Altona (GoogleMaps-Karte)
Beginn: 20:00 Uhr

So war der Abend

Ich habe meinen Weg zur Socialbar ganz treu an meinen letzten Beitrag mit dem Fahrrad zurückgelegt und da ich die benötigte Fahrtzeit schlecht einschätzen konnte, war ich etwas zu früh da:
ich bin zu früh auf der Socialbar

Der Playground für das Spiel
Dafür konnte ich Anne gleich beim Aufbauen helfen. Stühle tragen, Tische rücken, Flyer auslegen, Kerzen anzünden und natürlich die Bar mit den von Lammsbräu gesponserten Getränken aufbauen:
Lammsbräu hat die Getränke gesponsert
Getränke auf Spendenbasis

Pünktlich um 20:00 Uhr begann sich das Projekthaus zu füllen und begleitet von dezenter Chillout-Musik aus einem mitgebrachten Laptop und bei Kerzenschein kamen die ersten Gespräche zwischen den Teilnehmern zustande und auch die zu-verschenken-Kiste wurde fleißig genutzt.
Weltretter.org
Ich habe eine Chicago-CD abgestaubt und bin meinen überflüssigen Eiswürfelbehälter losgeworden!

Kurz darauf folgte die offizielle Vorstellungsrunde, die vom Organisationsteam, bestehend aus Tona Marie Figge, Anne Wangrin und Ole Seidenberg eingeleitet wurde.
die Vorstellungsrunde
Video der Vorstellungsrunde des Organisationsteams:

NetSquared

NetTuesday
Nach der Vorstellungsrunde hat Jens Hoffmann im Schnelldurchlauf den NetTuesday von NetSquared vorgestellt und kurz danach hat Sebastian Becker in Vertretung von Michael Braungart (über ihn habe ich bereits anlässlich der Utopia-Konferenz im letzten Jahr berichtet) EPEA vorgestellt.

EPEA

EPEA-Präsentation auf der Socialbar
Im Wesentlichen hat Sebastian eine Zusammenfassung von Michael Braungarts Präsentation gegeben.
Hier ein paar Key-facts:

Sebastian Becker von EPEA
Sehr schön fand ich, dass Sebastian ein nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip hergestelltes T-Shirt von Trigema mitgebracht hat, welches voll kompostierbar ist:
voll kompostierbares Cradle-to-Cradle-T-Shirt von Trigema

Biobob

Biobob - Obst für's Büro
Biobob ist ein kleines Hamburger Unternehmen, welches Bioobst mit dem Fahrrad an Unternehmen ausliefert und am 24. Mai seinen ersten Geburtstag feiert. Vorgestellt wurde Biobob durch die Gründerin Mareike Imbt:
Biobob - Fahrrad-Lieferservice für Bio-Obst
Und wie man auf dem Foto sieht, ist es schon recht kuschelig geworden; die Kerzen spenden das einzige Licht im Raum.
Gemütlichkeit im Projekthaus

play re-think

Zum Abschluss des Abends spielen wir auf der SocialBar das Ideen- und Innovationsspiel „re-think“ bei dem es darum geht bestehende Produkte anders zu konzipieren.

Wir haben uns in Vierergruppen aufgeteilt und an Planwänden Scribbles zu einem zufällig ausgewählten Produkt erstellt, die wir später noch weiter ausgearbeitet und dann im Team vorgestellt haben:
play re-think

Ein schöner Abschluss einer gelungenen Socialbar und was mir als sehr sozial aufgefallen ist: alle haben beim Aufräumen geholfen!
so war das Projekthaus binnen 20 Minuten wieder geräumt und sauber:
Socialbar hinterlässt sauberes Projekthaus

Ich danke dem Organisationsteam für die tolle Arbeit und frreue mich auf den nächsten Monat.
Weitere Bilder lade ich im Laufe des Wochenendes hoch.

Letzte Überarbeitung des Artikels: 7. Februar 2014


Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind mit * markiert.

2 Kommentare zum Artikel
“Hamburger SocialBar”

  1. […] SocialBar ist in diesem Nerdblog ja bereits eine feste Größe und tauchte hier schon zwei mal auf. Gestern fand die SocialBar Hamburg zum achten Mal statt, dieses mal im Buddhistischen […]

  2. […] ist auch auf dem Blog von Bastian nachzulesen, der selber immer dabei […]


Alle Artikel ansehen »

Artikel abonnieren: E-Mail | RSS-Feed